WECHSEL AUF DER TRAINERBANK ZUR NEUEN SAISON

Der FC Olympia hat die unfreiwillige Fußballpause genutzt um die Planungen für die neue Saison voranzutreiben. Für die wichtige Position „Trainer Erste Mannschaft“ konnte mit dem 38-jährigen Volkan Glatt eine gleichermaßen moderne sowie sportlich erfahrene Lösung gefunden werden. Der gebürtige Heidelberger und frühere ex-Profi (u.a. MSV Duisburg, Galatasaray Istanbul) war zuletzt fünfeinhalb Jahre beim FC Bammental tätig. Glatt, der in Bammental aufwuchs, ehe er in der Türkei Karriere machte, hatte zunächst als Spieler, dann als Trainer großen Anteil an Bammentals Aufschwung der letzten Jahre. Zwei Jahre nach dem Aufstieg in die Landesliga scheiterte man nur knapp am nächsten Aufstieg, in der Relegation zur Verbandsliga Nordbaden. Auf eigenen Wunsch beendete er 2019 sein Engagement in Bammental, um den Erwerb der Trainer-A-Lizenz voranzutreiben. Ihm zur Seite wird sein Bammentaler Weggefährte Patrick Kramer (30) stehen, der das Amt des Co-Trainers bekleiden wird. Vor der erfolgreichen gemeinsamen Zeit beim FC Bammental war Patrick Kramer von 2013 bis 2017 als Trainer beim Kreisligisten SV Lobbach tätig. In der aktuellen Saison ist er beim Rhein-Neckar Landesligisten SG Horrenberg als Co-Trainer aktiv.

FC Olympia Kirrlach – ein Verein, der trotz Lockdown lebt. Teil 2

1. Mannschaft
Aufmerksame Leser der BNN haben bereits erfahren dass die Erste Mannschaft des FC Olympia ab Sommer einen neuen Trainer erhält. Die Würfel hierzu sind gefallen – wobei eine detaillierte Vorstellung fürs kommende Mitteilungsblatt vorgesehen ist.
In der aktuellen Corona-Pause hat sich im Spielerkader eine Änderung ergeben: der zu Saisonbeginn aus Aue gekommene Ali Dönmez kehrt zurück zu seinem Stammverein. Auf der anderen Seite ist der lange schmerzlich vermisste Kapitän Patrick Rödling wieder ge­sund und wird wieder in den Spielbetrieb einsteigen – wann auch immer hierzu die behörd­liche Freigabe kommen wird. Mit jeder Verlängerung des Lockdowns wird auch eine Wie­deraufnahme der aktuellen Saison unwahrscheinlicher. Dem Badischen Fußballverband bleibt hier nur übrig auf die Vorgaben der Bundes- und Landesregierung zu reagieren.(RW)

2. Mannschaft
Hier gibt es personell nur den Wechsel von Robin Schermesser zum FV Wiesental zu be­richten.

Jugendabteilung
Die Jugendabteilung um Jugendleiter Ingo Heiler und seinem Team startete nach dem Lockdown im Frühsommer unter strengen Hygieneauflagen nach und nach in den Trai­ningsbetrieb. Wenn es am Anfang auch nur in kleinen Trainingsgruppen möglich war, er­freuten sich die Kinder und Jugendlichen an der wiedergewonnenen Trainingsfreiheit. Er­freulich war auch, dass in allen Jugendmannschaften kaum Abgänge zu verzeichnen wa­ren und alle mit vollem Eifer bei der Sache waren. Nichts zu spüren von der allgemeinen Angst, dass viele Kinder ihren geliebten Sport aufgeben würden. Ganz im Gegenteil..

Nach den Sommerferien starteten auch die Bambinis ins Training und das sogar mit einer Rekordzahl an Kindern. Kurz darauf konnte auch unsere Eltern-Kind Gruppe mit ihren neuen Übungsleiterinnen Julie und Julia in der Rheintalhalle an den Start gehen. Voraus­gegangen war auch hier die Erstellung eines Hygienekonzepts in Abstimmung mit der Stadt Waghäusel. Ein Dank an dieser Stelle an Tobias Mahl und Mario Herberger vom Ordnungsamt für die permanente Unterstützung bei den Hygienekonzepten, sowie Haus­meister Andreas Haag und seinen Kollegen.

Im Laufe der Zeit stellte sich ein wenig Normalität ein, wenn auch der Trainings- und Spielbetrieb von zahlreichen Hygiene- und Corona Maßnahmen begleitet waren.

Umso enttäuschter waren die Jugendspieler dann Ende Oktober beim erneuten Abbruch des Spielbetriebs, auch wenn dieser sinnvoll und notwendig war, wurde doch wieder von heute auf morgen die Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen auf „Eis“ gelegt.

Bis dahin spielte die gesamte Jugendabteilung eine sehr erfreuliche Runde. So gelang es den A-Junioren sich im Mittelfeld der Verbandsliga zu etablieren und stehen auf Platz 4. Die B-Junioren stehen aktuell sogar auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga. Die C-Junioren haben als Tabellenzweiter alle Chancen auf einen Platz in der Aufstiegsrunde. D- und E-Junioren haben sich nach anfänglichen Startproblemen gegen die jahrgangs-älteren Gegner von Spiel zu Spiel gesteigert und gezeigt, dass sich der Trainingsfleiß auszahlt. Einige Spieltage in Turnierform durften auch unsere F-Junioren bestreiten, auch hier zeigt die gute Trainingsarbeit Früchte. Die Bambinis konnten leider noch keine Spielfeste besu­chen, hatten aber bei den Trainingseinheiten mit und ohne Ball ihren Spaß. Dies war auch bei unseren allerjüngsten, der Eltern-Kind Gruppe der Fall.

Aber nicht nur im sportlichen Bereich war die Jugendabteilung in der Zeit vor dem erneu­ten Lockdown aktiv. Im Sommer machte man sich an die Renovierung des Jugendraumes. Während die Jugendspieler ihre ersten Trainingseinheiten auf dem Platz absolvierten fan­den im Jugendraum die ersten Sanierungsarbeiten statt. Unter Federführung unseres stell­vertretenden Jugendleiters Christopher Endres und mit Unterstützung zahlreicher Trainer, Spieler der 2. Mannschaft und weiteren Helfern wurde der Jugendraum entrümpelt, ver­putzt, gestrichen und auch technisch auf den neuesten Stand gebracht. Das Ergebnis kann sich mehr wie sehen lassen!

Mit der neuen Technik können künftig auch Onlinetrainings über Beamer und Leinwand durchgeführt werden. Gerade die aktuelle Zeit zeigt, wie wichtig dies ist.

Ein besonderer Dank geht hierbei neben den Helfern an dieser Stelle auch an die Firmen RK Immobilien und Innovatis Immobilienservice, Firma Herbert Jahn Elektro GmbH und Firma Klaus Neumann für ihre Unterstützung durch Geld- und Sachspenden.

Mit einem zünftigen Helferfest soll der Jugendraum eingeweiht werden, sobald dies die Lage wieder zulässt. Dann soll es für alle Jugendspieler auch eine kleine Entschädigung für die ausgefallene Weihnachtsfeier geben, die leider auch dem aktuellen Lockdown zum Opfer gefallen ist. Die Vorbereitungen hierfür laufen im Hintergrund schon. Wir hoffen sehr, dass dies bald soweit sein wird. Noch mehr hoffen wir aber auf grünes Licht, dass der Trainingsbetrieb wieder starten kann, sich unser FC Gelände wieder mit Leben füllt und die Kinder und Jugendlichen endlich wieder ihrem geliebten Hobby nachgehen kön­nen.

Allen Trainer*innen, unseren Buwe und Mädels, allen Eltern, Freunden und Gönnern sa­gen wir hiermit ein herzliches Dankeschön für ihr ganzjähriges Engagement und die Unter­stützung! (IH)

Liebe Leser, liebe Mitglieder, liebe Freunde und Gönner des FC Olympia, wir alle hoffen inständig, dass das Vereinsleben auf allen Ebenen bald wieder aufgenom­men werden kann. (JH)

FC Olympia Kirrlach – ein Verein, der trotz Lockdown lebt. Teil 1

Nach dem jähen Ende des Spielbetriebs in allen Bereichen ruhte das aktive Vereinsge­schehen von März bis August 2020 und von Ende Oktober 2020 bis zum heutigen Tag. Ein Ende dieser Pandemie ist bislang noch nicht sicher abzusehen, dennoch keimt die Hoffnung, dass in wenigen Wochen wieder Sport betrieben werden kann. Auf Verbandsebene hofft man auf ein baldiges Ende des Lockdowns II und hat bereits mehrere „Szenarien“ in der „Schublade“ wie es nach Beendi­gung der „Corona-Maßnahmen“ weitergehen kann. Eine Entscheidung darüber wird in den nächsten Wochen zu erwarten sein.

Die Jahreshauptversammlung des Vereins konnte im Jahre 2020 nicht durchgeführt werden und wurde per Umlaufbeschluss auf das Jahr 2021 verschoben. Sobald das „normale“ Vereinsleben wieder möglich ist, wird sofort eine Versammlung einberufen.

Ein Virus hat das Vereinsleben jäh gestoppt – leider hat sich ein Frostfraß in einer Was­serleitung im Clubhausgebäude nicht daran gehalten – kurzum – es kam zu einem Was­serrohrbruch. Das hatte gerade noch gefehlt! Die umfangreichen Reparatur- und Sanierungsmaß stehen unmittelbar vor ihrem Abschluss. Die gute Nachricht: der Schadenbelastet die Vereinskasse nicht, denn der Verein war diesbezüglich abgesichert – sprich versichert.

Es gibt aber auch durchaus Positives zu berichten. So wurde die fußballlose Zeit dazu ge­nutzt, den kompletten Kabinentrakt zu sanieren. Neue Fliesen, neue Leitungen und Duscharmaturen sowie der Umbau einer Kabine sorgt nun dafür, dass jetzt insgesamt 4 Kabinen mit Duschmöglichkeit vorhanden sind.
Ein Dank gilt an dieser Stelle den zahlreichen Helfern im Bautrupp unter der Leitung von Pit Kloos sowie dem Bad. Sportbund, der im Schnellverfahren dieser förderungswürdigen Baumaßnahme zugestimmt hat. Außergewöhnlich in diesem Zusammenhang eine Spende der Fa. ALBW in Kirrlach, die die Heizkörper zur Verfügung stellte,

Doch damit nicht genug, denn als bekannt wurde, dass die Stadt Waghäusel ausgediente Wohncontai­ner zur Veräußerung freigegeben hat, waren die Verantwortlichen des Vereins sofort zur Stelle und erwarben zwei solcher Container. Sie werden gegenüber dem Kabinentrakt auf­gestellt und sollen als Umkleidekabinen ohne sanitäre Einrichtungen genutzt wer­den, denn oft tritt die Situation ein, dass die vorhandene Kabinenkapazität nicht ausreicht. Ein Dank gilt an dieser Stelle der Stadt Waghäusel (Herr Horwedel) für die schnelle und unbürokratische Abwicklung dieses Erwerbs, sowie an die Firmen Heissler und Vogelbacher die den Transport der beiden Container auf das Vereinsgelände unproblematisch und mit großem technischem Know-How durchgeführt haben.

Die Weihnachtssammlung bei den Ehrenmitgliedern war, wie in den Jahren zuvor, wieder sehr erfolgreich. Ein Dankeschön gilt all denen, die sich mit ihren Spenden an der Aktion beteiligt haben. Der Erlös geht wie immer an die Jugendabteilung, die bei mehr als 300 zu betreuenden Kindern und Jugendlichen die Spendengelder sinnvoll einsetzen wird. (siehe Bericht Jugendabteilung im Teil 2).

Todesfälle
Ist es der Pandemie geschuldet oder nicht? Auffallend ist leider der Umstand, dass über den Jahreswechsel hinweg, gegenüber „normalen Zeiten“ auffällig viele Vereinsmitglieder verstorben sind.
Der FC Olympia beklagt das Ableben folgender Mitglieder und Ehrenmitglieder:
Alfred Oechsler (68 Jahre), Rolf Beck (76 Jahre), Josef Schröpfer (87 Jahre), Josef-Hugo Heiler (81 Jahre), Werner Wichmann (91 Jahre), Egon Glücker (91 Jahre) Egon Riegel (75 Jahre).
Wir werden den Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. (JH)

Fortsetzung folgt (Spielbetrieb, Jugend usw.) …..

Kreisklasse A – Vorrunde 2020/2021 – Rückblick

Nachdem mittlerweile beschlossen wurde die Vorrunde vorzeitig zu beenden und den Spielbetrieb erst im Jahr 2021 wieder aufzunehmen, lohnt sich nun ein Rückblick auf die erste „Vorrunde“ in der Kreisklasse A.
Mit zahlreichen Neuzugängen aus der eigenen Jugend ging es Anfang Juli in die Vorbereitung. Zu Beginn merkte man gerade den vielen Jungs des Jahrgangs 2001 die Umstellung in den Herrenbereich an. Jedoch konnte man von Woche zu Woche die Entwicklung erkennen und so waren, nach harten Trainingswochen und holprigem Beginn der Vorbereitung, zum Abschluss sogar Erfolge gegen höherklassigen Gegner wie beispielsweise dem TSV Stettfeld, welcher aktuell um den Aufstieg in die Landesliga mitmischt, zu verbuchen. Auch beim ersten Pokalspiel gegen die Kreisligamannschaft des FC Karlsdorf waren sehr gute Ansätze zu erkennen und nach 120 Minuten inklusive folgendem Elfmeterschießen konnte man die nächste Runde erreichen. Gegen die erste Mannschaft vom FC Forst war dann jedoch, trotz Führung, Schluss in der zweiten Pokalrunde. Allerdings konnte man mit der Leistung der beiden Pokalspiele zufrieden sein und konnte positiv gestimmt in die Runde starten.

Hochzeit bei der zweiten Mannschaft

Bereits seit mehreren Wochen ruht der Ball aufgrund der Unterbrechung der Saison. Am 12. Dezember gab es dann jedoch wieder erfreuliches aus den Reihen der zweiten Mannschaft zu berichten. Unter den aktuell strengen Auflagen gaben sich unser Andre und seine Nina das Ja-Wort. Die gesamte zweite Mannschaft freut sich über dieses Ereignis. Wir wünschen dem jungen Paar für die Zukunft nur das Beste.

„Zuwachs“ im Hause Pfisterer!



Die gesamte FC-Familie freut sich zusammen mit dem ehemaligen aktiven Spieler und jetzigen Vereinskassier Stefan Pfisterer und der tapferen und stolzen Mutter Katrin, die bereits am 19. November die Geburt ihrer Tochter Nella Katharina bekannt geben durften. Zusammen mit Sohn Carlo Ste­fan wünschen wir der jungen Familie nur das Beste und viel Freude mit der neuen Erdenbürgerin.

Abholservice im Clubhaus

Auch im November wird uns unser FC-Clubhauswirt mit Köstlichkeiten aus der Clubhausküche zum Abholen versorgen!

Bestellungen bitte lediglich telefonisch oder per WhatsApp unter 0175/4667109

Abholzeiten:
Dienstag bis Sonntag 17:00 bis 20:00 Uhr sowie Mittwoch und Sonntag zusätzlich von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr