Vorschau Seniorenspiele am WE

Verbandsliga Baden
Sonntag, 14. August 2022, 15.00 Uhr
FC Olympia Kirrlach – SV Waldhof Mannheim 2

Am kommenden Sonntag ist es endlich soweit – die Saison 2022/23 in Badens höchster Spielklasse beginnt im Kirrlacher Waldstadion.
Dabei trifft die neu zusammengestellt Kirrlacher Elf auf das eingespielte junge Team der Waldhöfer.
Viele Fragezeichen begleiten dabei die Kirrlacher Emotionen, denn die Vorbereitungsphase konnte nicht so gestaltet werden, wie es sich die Verantwortlichen vorgestellt haben. Jetzt heißt es nach vorne zu schauen, zusammen mit dem neu verpflichteten Trainergespann Hettrich/Hartmann und einem jungen und hungrigen Spielerkader. Die Favoritenrolle liegt klar beim Mannheim Gast, dennoch hat unsere Elf in der Vorbereitung bereits gute Ansätze gezeigt, die berechtigte Hoffnung auf etwas “Zählbares” machen. Kommen Sie bitte zahlreich ins Kirrlacher Waldstadion und unterstützen lautstark unsere Truppe. (JJH)

Nächstes Spiel:
Mittwoch, 17.8.22, 19.00 Uhr
VfR Gommersdorf – FC Kirrlach 

Die 2. Mannschaft hat am kommenden Wochenende ihr erstes Saisonspiel, daheim gegen die SpVgg Oberhausen (17.00 Uhr)

Erneut läuteten die Hochzeitglocken auf dem Olymp!


Sommerzeit – Hochzeits-Zeit!
Erneut freuen wir uns die Vermählung unseres aktiven Spielers der 2. Mannschaft, Philipp Rothausky, bekannt zu geben. Am vergangen Samstag führte er seine Jaqueline vor den Hochzeitsaltar. 
Bei herrlichem Wetter haben die beiden sich das JA-Wort in familiärer Atmosphäre im schönen Traugarten der Eremitage gegeben. Wir wünschen den frisch vermählten alles Liebe und Gute für die Zukunft und nur das Beste auf dem gemeinsamen Lebensweg. (JJH)

Aus in der zweiten Pokalrunde

FV Hambrücken II – FC Kirrlach II 2:0 (0:0)

In der zweiten Pokalrunde musste man bei der zweiten Mannschaft des FV Hambrücken antreten, welche als eine der Favoriten um den Aufstieg in der B-Klasse gehandelt werden. War man bereits in der ersten Pokalrunde personell angeschlagen, so waren es diesmal zusätzlich noch Pistorius, Rolli, Dylla und Wagner welche im Vergleich zur letzten Woche fehlten – letztendlich wohl zu viel.
Trotzdem hatte man in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, konnte jedoch zahlreiche Standardsituationen nicht erfolgreich gestalten. Auch ein Schuss von Sauer konnte von der Heimmannschaft im letzten Moment von der Linie geklärt werden. Auf der anderen Seite hatte man zweimal Glück als ein Schuss an die Latte und ein weiterer Versuch nur knapp das Tor von Marcel Heger verfehlte. So ging es leistungsgerecht mit einem Unentschieden in die Pause.

Ein ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit. Nur konnte der FV Hambrücken eine der wenigen Chancen zur Führung nutzen. Ein Ball im Strafraum konnte nicht verteidigt werden und plötzlich stand Kühn in der 56. Minute frei vor Torhüter Heger und lies diesem keine Chancen. Man hatte auch danach weiterhin das Spiel in der Hand, ohne jedoch sich Großchancen herausspielen zu können. Bei Standardsituationen von Walter oder Kemptner war man jedoch gefährlich. So auch in der 70. Minute als ein Freistoß von Walter den aufgerückten Klein fand, dieser jedoch aus kurzer Entfernung am Tor vorbeiköpfte. Dies war dann auch die größte Chance der Gäste. Durch Beckert hatte der FV Hambrücken zweimal bei einer Kontersituation die Möglichkeit auf das 2:0. Heger blieb allerdings bei beiden 1:1 Situationen der Sieger. Machtlos war er dann in der letzten Aktion des Spiels. Durch einen berechtigten Elfmeter konnte erneut Kühn den 2:0 Endstand erzielen. Danach wurde die Begegnung nicht mehr angepfiffen und die Pokalrunde ist nun auch für die zweite Mannschaft beendet. 
Nun gilt es in den letzten beiden Trainingswochen bis zum Saisonstart am 21. August (17:00 Uhr) nochmals konzentriert zu arbeiten, um dann gegen die Spvgg Oberhausen am ersten Spieltag bestehen zu können.

Flutlichtanlage im Waldstadion auf LED umgestellt

Schlagzeilen wie „KSC schießt Kirrlach die Lichter aus“ oder „Spielabbruch nach Stromausfall“  gehören endgültig der Vergangenheit an. Spätestens der etwas verfrühte Spielabbruch gegen den KSC beim 100-jährigen Vereinsjubiläum 2019 war für die Verantwortlichen des FC Olympia Kirrlach Anlass, die Sanierung der maroden Flutlichtanlage im Kirrlacher Waldstadion anzugehen. Nach langwieriger Beantragung diverser Zuschüsse ist es endlich soweit, das Waldstadion erstrahlt dank neuester LED-Technik in neuem Glanz. Die Anlage entspricht den Anforderungen der Beleuchtungsklasse II und bringt für Verbandsspiele somit 200 Lux auf den Platz. Dank LED-Technik spart man im Vergleich zur alten Anlage dennoch einiges an Energiekosten ein und verringert die Lichtimmissionen für das Umfeld deutlich. Gefördert bzw. bezuschusst wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, dem Badischen Sportbund sowie der Stadt Waghäusel, wofür sich der FC Kirrlach recht herzlich bedanken möchte. Ein weiterer Dank gilt der beauftragten Firma FLESCH GmbH sowie der Firma Arbeitsbühnen Hoffmann GmbH für die Zurverfügungstellung des Steigers.

FC Olympia Kirrlach stellt sich neu auf!

Nach turbulenten Wochen der Irrungen und Wirrungen im Spielbetrieb der 1. Mannschaft haben die Verantwortlichen des Verbandsligisten FC Olympia Kirrlach nun einen Schluss­strich gezogen und gleichzeitig einen Neubeginn in die Wege geleitet, hoffentlich nicht zu spät, denn in zwei Wochen beginnt bekanntlich der Spielbetrieb in der Verbandsliga Ba­den.
Das Vorstandsgremium Kloos/Klein/Heiler analysierte die Entwicklungen im Spielbetrieb, insbesondere in der Vorbereitungsphase, die man aus juristischen Gründen nicht mit ei­nem Cheftrainer durchführen konnte und kam zum Entschluss, diesem Zustand nun ein Ende zu bereiten. Ein Cheftrainer muss gefunden werden. Außerdem entschloss man sich, die weitere Zusammenarbeit mit dem sportl. Leiter Thomas Armbruster ab sofort zu beenden.
In kürzester Zeit gelang es nun einen Cheftrainer zu verpflichten. Es handelt sich dabei um den 53-jährigen Übungsleiter Frank Hettrich, in Verbandsligakreisen kein Unbekannter. Die letzten Stationen des aus Schifferstadt stammenden Hettrich waren Fortuna Heddes­heim, SV Waldhof Mannheim U23 sowie ASV Durlach. Im organisatorischen Bereich konnte mit Jürgen Müller auch ein Kenner der Materie gewonnen werden. Die Verantwort­lichen hoffen mit diesen personellen Entscheidungen die richtigen Weichen für eine erfolg­reiche Zukunft gestellt zu haben. Der neue Trainer Hettrich wurde am 1. August der Mann­schaft vorgestellt und nimmt sofort seine bestimmt nicht leichte Arbeit auf. Dem scheiden­den Thomas Armbruster gilt der ausdrückliche Dank für sein bisher geleistetes Engage­ment. (JJH)