Spielberichte Senioren am WE

Ernüchternde Heimniederlage!
FC Kirrlach – TS Mosbach 1:2 (1:1)

Gegen den unbekannten Aufsteiger aus Mosbach wusste man im Kirrlacher Lager wenig. Da war die Tatsache, dass die Abwehr nicht zu den zuverlässigsten der Liga gehört, aber auch dass die Elf aus Mosbach bislang ordentlich Punkte gesammelt hat.
Die Zuschauer sahen von Beginn an, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begeg­neten. Unterschiede im spielerischen Vermögen waren kaum zu erkennen, die Stürmer bei­der Teams wurden nicht entsprechend bedient und so waren Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten Mangelware. Einzig in der 15.Minute keimte Hoffnung auf, als Kirrlachs Kom­lan Agbegniadan in aussichtsreicher Position scheiterte. Das Spiel nahm seinen Lauf und entwickelte kurz vor der Halbzeit dann noch unerwartete Dynamik. Mosbachs Abwehr, spezi­ell Torwart Samija ging an der Grundlinie im Verbund mit einem Verteidiger zu lässig mit dem Ball um, so dass Kirrlachs Fetzner in Ballbesitz kam und zur Führung einschoss (44.). Die si­cher leitende Schiedsrichterin zeigt noch eine Minute an. Kirrlach wähnte sich noch im Torju­bel – Mosbach startete einen Angriff und aus freiem Lauf beförderte Redzepo den Ball aus gut und gerne 25 m unhaltbar ins Tordreieck – Halbzeitpfiff.
Die 2. Halbzeit sah dann erneut ein offenes Spiel, bei dem sich Kirrlach stets bemühte, je­doch nicht die Klasse hatte, um den Gast ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Immer wieder verpufften die Angriffsbemühungen. Anders die Gäste, die nach einem gewonnenen Kopf­ballduell im Mittelfeld schnell und präzise den Außenstürmer Tutea bedienten, der ungehin­dert in den Strafraum eindringen und per Flachschuss die 2:1 – Führung besorgen konnte (67.). Das nennt man Effizienz. Kirrlach steckte keineswegs auf und versuchte mit allen Mit­teln, den Ausgleich zu erzielen, der an diesem Tage durchaus verdient gewesen wäre. Das Glück war der Mannschaft aber nicht hold und so musste man erneut eine Nieder­lage beklagen. (JJH)

SR: Sonja Reßler (Mannheim)
Zuschauer: 200

FC Kirrlach II – FSV Büchenau I 2:1 (1:0)

Nach der Niederlage in der letzten Woche gegen den VfR Kronau I hatte man nun die erste Mannschaft des FSV Büchenau zu Gast. Mit beachtlichen 18 Punkten stand der FSV Büchenau vor dem Spiel auf dem vierten Tabellenplatz. Interessant, dass alle 18 Punkte zuhause erspielt wurden und auswärts alle Spiele verloren wurden. Man war gewillt diese Statistik fortzuführen. Mit He­ger, Wagner, Heilig und den beiden A-Jugendspieler Fontaine und Barthelmes standen fünf neue Spieler im Vergleich zur letzten Woche in der Startelf. Das Spiel begann wie geplant. Man hatte viel Ballbesitz und auch die Offensivaktio­nen waren im Vergleich zum Spiel gegen den VfR Kronau ansehn­lich. Torhüter Simmerling musste bereits in der ersten Minute einen Schuss von Deiß abwehren. Mit zwei Abschlüssen konnte dann Heilig auf sich auf­merksam machen. Beide wurden allerdings vom Torhüter der Gäste pariert. In der 31. Minute war es dann soweit. Eine erneut gelungene Offensivaktion lan­dete wieder bei Heilig, welcher gekonnt den Ball auf Hammer spielte und die­ser zum 1:0 einschieben konnte. Man hatte das Spiel im Griff und gerade die Außenbahn um Barthelmes/Wagner sowie Hammer/Heilig machten ein gutes Spiel. Auch die Innenverteidigung Fillinger/Schuhmacher hatte den Büchenau­er Topstürmer Hassmann durchgehend im Griff, sodass es mit 1:0 in die Halb­zeitpause ging. 
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich am Spiel nichts. Die Büche­nauer Offensive fand erstmal nicht statt. Allerdings ging nun den ersten Kirrla­cher Spielern die Kraft aus. So wurde Fontaine nach einem sehr guten Spiel durch Kapitän Dylla ersetzt und Kemptner ersetzte Heilig. Große Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten nun nicht mehr zu verzeichnen. Nach einer Standardsituation musste Heger wach sein, als ein Querschläger fast im eige­nen Tor landete. Viele lange Bälle flogen nun in den Kirrlacher Strafraum. Im­mer wieder wurden diese jedoch souverän geklärt. Klett ersetzte den eben­falls gut spielenden Barthelmes und Geiger kam für Wagner und sollte für Ent­lastung sorgen. Bei einem dieser Konter wurde Geiger gefoult. Den fälligen Freistoß brachte Kemptner auf den aufgerückten Fillinger, welcher gekonnt zum 2:0 einköpfen konnte. Büchenau setzte nun al­les auf eine Karte und hatte mit Hassmann und Dick zwei sehr kopfballstarke Spieler in der Offensive. Gefährlich wurde es jedoch nach einem Einwurf, wel­cher schnell ausgeführt wurde und der Gegenspieler durch ein Foul im Straf­raum gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hassmann in der 90. Minute zum 2:1. Anschließend zeigte der gute Schiedsrichter fünf Minuten Nachspielzeit an. Weiter wurden lange Bälle in den Strafraum gebracht. Ge­fährlich wurde es jedoch auch in Unterzahl nicht mehr, sodass am Ende ein verdienter 2:1 Erfolg steht. Aufgrund der anderen Ergebnisse steht man nun auf einem ordentlichen dritten Tabellenplatz.

Hat trotz einer guter Leistung am nächsten Spieltag frei – Philipp Brühl

Spielbericht Nachholspiel

Auswärtsdebakel in Walldorf!
FC Astoria Walldorf 2 – FC Kirrlach 7:0 (5:0)

Eine in allen Punkten überlegenen Walldorfer Reserve ließ dem bedauernswerten Gast keine Chance und gestaltete das Spiel nach Belieben.

1:0 Schmitten (2.)
2:0 Nagelbach (7.)
3:0 Rastetter (11.)
4:0 Rastetter (24.)
5:0 Kronmüller (35.)
6:0 Nagelbach (60.)
7:0 Lichti (80.)

SR: Dennis Boyette (Mannheim)
Zuschauer: 43

Spielbericht Senioren am WE

Niederlage in Kronau!
VfR Kronau I – FC Kirrlach II 1:0 (1:0)

Erneut samstags war man in Kronau gefordert. Die Gastgeber, welche in den letzten vier Spielen unbesiegt waren, hatten unter der Woche dem Tabellenführer FC Neibsheim den ersten Punktverlust zugeführt. So sind die Gastgeber mit Selbstvertrauen in die Begegnung gestartet. Bereits in der zweiten Minute war dann der VfR Kronau auch erfolgreich. Zuerst verteidigte man in der Rückwärtsbewegung fahrlässig, sodass sofort die erste Ecke zustande kam. Diese konnte man erst noch klären, köpfte dann dem Kronauer Spielertrainer Bauer jedoch den Ball vor die Füße. Mit einer kleinen Körpertäuschung ließ er einen Kirrlacher aussteigen und nach zwei Minuten lag man in Rückstand. Dass es nach fünf Minuten nicht bereits 2:0 stand war zum einen Marc Neuber im Tor und anschließend dem Auslassen einer 100% Torchance der Gastgeber geschuldet. Zuerst konnte Neuber einen Schuss abwehren, den anschließenden Nachschuss brachte der Kronauer Stürmer aus spitzem Winkel nicht im Tor unter. Dass allerdings der Kronauer Stürmer als einziger Akteur hier nachsetzte, war sinnbildlich für die ersten zehn Minuten des Spiels. Erst danach war man im Spiel angekommen und war dem VfR Kronau gleichwertig. Große Torchancen waren aber auf beiden Seiten nicht mehr zu verzeichnen.
Mit Manuel Heilig und Mario Wagner kamen nach einer Stunde frische Kräfte für die Offensive. Weiterhin suchte man vergebens nach Kirrlacher Torchancen. Marco Sauer im Sturm war zwar bemüht, wurde jedoch aus dem Mittelfeld kaum unterstützt, sodass er einen schweren Stand hatte. Mit zunehmender Spieldauer verstärkte man mit Jan Geiger die Offensive. Leider konnte man weiterhin keine Torchancen verzeichnen. Viel mehr waren es die Gastgeber, für die sich einige Kontersituationen ergaben. Da sich bis zum Schlusspfiff an der Situation nichts änderte, verlor man das Spiel beim Kreisligaabsteiger aufgrund einer extrem schlecht verteidigten Situation in der zweiten Minute. Dass in solchen Spielen Kleinigkeiten entscheiden können war jedem bewusst. Dass eine solche Aktion in der zweiten Minute das Spiel entscheidet, ist daher noch ärgerlicher und sollte in den nächsten Spielen besser gemacht werden.

FC-Veteranen on tour!

Bei ihrer letzten Oktober-Ausfahrt beehrten die FC-Veteranen einen aus ihren Rei­hen, der aufgrund seiner gesundheitlichen Einschränkungen nicht mehr an den Ausfahrten und Wanderungen teilnehmen kann. War es vor Wochen noch Heribert Oechsler, der im Al­tersheim besucht wurde, so besuchten die ehemaligen FC-Kicker diesmal ihren Kameraden Wil­fried Winnai, der aufgrund eines Schlaganfalles leider nicht mehr an den Aktivitäten teilnehmen kann. Bei bester geistiger Frische war „Winnes“ sehr erfreut über den Besuch seiner Kame­raden, die ihm zu Ehren das FC-Lied „Wir sein Spieler – schaut uns an …..“ darboten. (JJH)