Bericht Seniorenspiele vom WE

Kirrlach sichert sich Punkt nach Chancen-Festival!
FC Kirrlach – VfB Eppingen 0:0

Seinen beiden Torhütern Dirk Naumann und Tim Riehl, dem Eppinger Unvermögen und dem Fußballgott hatten die „Olympianer“ es zu verdanken, dass an diesem herbst­lich-schönen Samstagnachmittag wenigstens ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte. 
Die Gäste aus dem Kraichgau präsentierten sich als lauffreudige und ballsichere Truppe, die von Beginn an das Spiel beherrschte und über die gesamte Spielzeit die dominantere Mannschaft war.
Kirrlach konnte angesichts der Spielstärke und Überlegenheit der Gäste nur reagieren anstatt zu agieren, Goalgetter Rödling in der Sturmspit­ze war zu bedauern, denn die wenig gefährlichen Torsituationen, die auf Kirrlacher Seite erspielt werden konn­ten, waren über die gesamte Spielzeit an einer Hand abzuzählen. Und wenn es dann ein­mal vor dem Eppinger Tor brenzlig wurde, hob der SR-Assistent die Abseits-Fahne. Die Gäste kamen gut und gerne zu mindestens 10 sogenannten „Großchancen“ (nachzulesen morgen in der BNN), die entweder am eigenen Unvermögen oder an den beiden Kirrlacher Torhütern Naumann und Riehl scheiterten. Aber warum 2 Torhüter? In der 75. Spielminute wurde der bis dahin glänzend agierende TW Naumann von einem Eppinger Spieler beim Herauslaufen unfair angegan­gen und verletzte sich derart, dass eine Auswechslung (81.) erforderlich wurde. Die gelbe Karte schmeichelte dem Eppinger Stürmer. Für ihn kam „kalt“ Tim Riehl ins Tor und der Junge sicherte in der Folgezeit durch seine Präsenz und seine Reaktionsschnelligkeit den Punkt für sein Team – Chapeau!
Nach dem Schlusspfiff haderten die Eppingermit dem Ergebnis – auf der Kirrlacher Seite wurde so manches Dankesgebet an den eingangs erwähnten Fußballgott gesandt. (JJH)

SR: Matthias Brudek (SV Vimbuch)
Zuschauer: 220

Wichtiger Heimsieg in einem ausgeglichenen Spiel!
FC Kirrlach II – VfR Rheinsheim I 4:2 (2:0)

Mit dem VfR Rheinsheim war nach dem FC Untergrombach und dem FC Weiher die dritte ambitionierte Mannschaft zu Gast in Kirrlach. Mit nur drei Punkten aus den ersten fünf Spielen war der Saisonstart des VfR Rheinsheim alles andere als erwartbar. So waren die Gäste bereits am sechsten Spieltag etwas unter Druck. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit zahlreichen Standardsituationen für die Kirrlacher Mannschaft. Gleichzeitig musste man immer wieder den schnellen Patrick Graf beachten. So hatte die­ser auch das 0:1 auf dem Fuß, scheiterte allerdings bei einem Alleingang. Auf der anderen Seite dann die Führung. Sebastian Deiß mit seinem ersten Saisontor. Ein eigentlich harm­loser Flankenball von Deiß landete im Tor. Sichtlich erleichtert erspielte man sich weitere Gelegenheiten über die schnellen Hendriks und Wagner. Leider ohne Erfolg. Auf der an­deren Seite musste Heger immer wieder hellwach sein und blieb bis zur Pause ohne Ge­gentor. Kurz vor der Pause sogar noch das 2:0. Ein guter Ball von Leon Neureiter auf Jan­nis Hendriks, welcher am zweiten Pfosten den mitlaufenden Timo Kemptner fand und die­ser souverän zum 2:0 einschieben konnte. So ging es mit einem 2:0 in die Pause. Man wollte konzentriert aus der Kabine kommen. Dies gelang jedoch nur wenige Sekunden. Konnte Marcel Heger einen Weitschuss zur Ecke parieren, war genau diese Ecke für das 2:1 verantwortlich. Wie in den letzten Wochen war somit erneut ein Standard verantwort­lich für ein Gegentor und der VfR Rheinsheim war am Drücker. Ein langer Ball von Adem Meral konnte Patrick Graf auf Jason Riehl querlegen und so stand es nach einer Stunde 2:2. Jedoch hatte das Ergebnis nur fünf Minuten Bestand. Der sehr gut aufgelegte Leon Neureiter konnte nach einer Ecke mit einem Tor der Marke „Traumtor“ die erneute Füh­rung besorgen. Mit den Wechseln von Müller für Wagner und Rothausky für Kemptner wurden frische Kräfte eingewechselt. Jedoch hatte der Gast in dieser Zeit immer wieder Möglichkeiten über Meral, Telle und Graf. In der letzten Viertelstunde verteidigte die Ab­wehr um Kapitän Rolli nun besser und über den eingewechselten Feßenbecker konnte in den letzten Minuten immer wieder für Entlastung gesorgt werden. So war es auch Feßen­becker, welcher den an diesem Spieltag zum ersten Mal im Mittelfeld eingesetzte Pistorius auf die Reise schickte. Dieser schloss gekonnt zum umjubelten 4:2 ab und sorgte damit für die endgültige Entscheidung in der vierten Minute der Nachspielzeit. Ein hartes Stück Arbeit war vollbracht und die nächsten drei Punkte konnten eingefahren werden, gegen ei­nen Gegner, welcher am Ende der Saison sicherlich nicht auf dem aktuellen Tabellenplatz zu finden sein wird.

Timo Kemptner war zum ersten Mal in dieser Saison erfolgreich.

Wichtiger Auswärtssieg in Obergrombach

FC Obergrombach – FC Kirrlach II 1:3

Trotz zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen war man leichter Favorit beim Gastspiel in Obergrombach. Mit Müller, Wagner, Kreutzer, Hendriks, Rothausky und Fillinger waren sechs Wechsel in der Startelf zu verzeichnen. Dazu feierte Torhüter Heger sein Pflichtspieldebüt in dieser Saison. So kam man auch gut in die Begegnung und hatte gleich zu Beginn mehrere gute Aktionen. Eine dieser guten Aktionen endete mit einem Foulspiel und einem Elfmeter in der 6. Minute. Leider konnte man diesen nicht verwerten und somit war der FC Obergrombach in der Begegnung angekommen. Mit der ersten Offensivaktion der Heimmannschaft dann ein berechtigter Elfmeter. Spielertrainer Deniz Topcu konnte diesen verwandeln. Danach war ein Bruch im Kirrlacher Spiel zu verzeichnen. Man hatte zwar durch zwei Möglichkeiten von Zelic die Chance auf den Ausgleich, gleichzeitig musste man sich bei Torhüter Heger bedanken, dass es in der ersten Halbzeit nur bei einem Gegentor blieb.
In der zweiten Halbzeit dann ein anderes Bild. Durch die Einwechslungen von Dylla, Kemptner und Klein kam neuer Wind in die Begegnung und nach zwei Minuten hatte man bereits die erste Großchance zum Ausgleich. Diese sollte in der zweiten Halbzeit auch nicht die letzte bleiben. Jedoch musste man in der Defensive immer wieder auf den verbandsligaerfahrenen Muhammed Ali Sahin achten, welcher der Abwehr immer wieder Probleme bei Gegenangriffen brachte. In der 60. Minute dann der Ausgleich. Eine Unaufmerksamkeit der Heimmannschaft konnte Wagner ausnutzen und Hendriks erzielte das 1:1. Man merkte der Mannschaft an, dass man das Spiel drehen wollte und so rollte nun Angriff auf Angriff auf das Obergrombacher Tor.  In der 72. Minute dann die Führung. Einen sehenswerten Pass von Kapitän Rolli konnte erneut Hendriks überlegt zum 1:2 einschieben. Man wollte nun die Entscheidung und in der 79. Minute konnte sich Zelic für seine engagierte Leistung belohnen und mit einem Schuss aus 18 Meter zum 1:3 erhöhen. Obergrombach warf nun alles nach vorne und kam nun zu kleineren Chancen, ohne dass Torhüter Heger sein Können zeigen musste. Auf der Gegenseite hatte man durch Wagner, Hendriks und dem eingewechselten Zerweckh noch weitere Gelegenheiten auf den vierten Treffer. So war es aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg. Jedoch muss die Leistung der zweiten Halbzeit künftig über 90 Minuten gezeigt werden. 

Marcel Heger bei seinem Pflichtspieldebüt

Die vertane Chance.

SpVgg Durlach-Aue – FC Olympia Kirrlach 2:0 (0:0)

Mit einem Sieg bei der bis dato noch punktlosen SpVgg hätte unsere Mannschaft heute einen großen Sprung nach vorne machen können. Anstelle Platz Drei und Tuchfühlung in ungeahnte Regionen, hieß es nach Schlusspfiff: Platz 11 und Blickrichtung eher wieder in Richtung unten.
Lange Zeit hatte man auf morastigem Geläuf alles im Griff – verpasste es jedoch im Laufe der ersten Halbzeit bereits Vieles in die gewünschte Bahn zu lenken. Gleich vier klare Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Auf der Gegenseite machte es die SpVgg jedoch auch nicht schlecht: in kämpferischer wie läuferischer Hinsicht gab man alles und hielt sich bis zur Pause schadlos.
Nach dem Seitenwechsel erneut zunächst klares Feld- und Chancenplus auf Seiten des FC Olympia: jedoch mit zunehmenden Ungenauigkeiten. Mit einem der wenigen Entlastungsangriffe der Gastgeber nahm das Übel für die Glatt-Elf dann ihren Anfang: die aufgerückten Olympianer wurden clever ausgekontert und liefen fortan gar einem Rückstand hinterher (72.). 
Während der immer hektischer und wilder werdenden Partie war fortan nur noch wenig Struktur im Spiel, was den weiterhin aufopferungsvoll kämpfenden Auern in die Karten spielte. Mit dem Schlusspfiff fiel dann gegen aufgerückte Kirrlacher gar noch das 2:0 und besiegelte einen gebrauchten Tag aus FCO-Perspektive. (RW)

Nachwuchs bei der zweiten Mannschaft

Am 6. September kam die freudige Nachricht bei der Mannschaft an. Kilian Brühl erblickte als jüngster Neuzugang das Licht der Welt. Keine 14 Tage später war er bereits Gast beim Spiel der zweiten Mannschaft und wird, wie seine beiden älteren Geschwister, künftig die zweite Mannschaft unterstützen. Die gesamte FC-Familie freut sich mit Mutter Desiree und Vater Philipp und wünscht der jungen Familie viel Glück und Freude bei der Erziehung.

Oktoberfest-Stimmung im FC-Biergarten

Endlich konnten zahlreiche Kirrlacher Bürger, insbesondere die Freunde und Mitglieder des FC Olympia und des Musikvereins Kirrlach in geselliger Runde zusammen sein und feiern – fernab der Corona-Problematik, wobei die einschlägigen Vorschriften eingehalten wurden.
Beste Gelegenheit dazu bot am vergangenen Sonntag der schmucke Biergarten des FC und das bei herrlichem Spätsommerwetter. Oktoberfest-Feeling kam auf, als das 1. Orchester des Musikvereins sowie das Jugendorchester mit flotten Rhythmen die zahlreichen Gäste unterhielten. Gerne wieder im nächsten Jahr waren sich die Verantwortlichen beider Vereine sowie Clubhauswirt Tobias Heiler unisono einig.

Fotos: E. Kilic