Auswärtssieg in Langensteinbach

Verbandsliga Baden
SV Langensteinbach – FC Kirrlach 1:3 (2:0)

Wie zuletzt beim Heimspiel gegen Spielberg zu beobachten, war die „Glatt-Truppe“ von Beginn an hell­wach und spielbestimmend. Man beherrschte den Gegner entscheidend und konnte sich gleich mehrmals in Szene setzen. Folgerichtig war dann in den Anfangs­minuten eine Balleroberung im Mittelfeld – ein zielgenauer Pass auf die Aussenbahn – ein flacher Pass in die Mitte und da war Goalgetter Rödling und vollstreckte zum 1:0 (4.). So einfach ist Fussball! Kirrlach war weiterhin am Drücker – Langensteinabch konnte nur re­agieren. Dazwischen ausgeglichenes Spiel mit relativ viel ungenauem Spiel auf beiden Seiten. Kirrlach baute dann in der 37. Minute die Führung aus, als nach einer Zögerlichkeit im Langensteinbacher Abwehrverbund, der lauffreudige Krämer den Ball durch Pressing eroberte, er einen Gegenspieler düpierte und dann den fina­len Pass zu Rödling spielte. Dieser vollstreckte, wie ihm geheißen, zum 2:0. Genugtuung für die Kirrlacher Fans, die vor Corona hier auf der „Wagenburg“ ein Desaster erleben muss­ten. Langensteinbach mühte sich, angesichts der drohenden Niederlage und kam in der Folge­zeit durchaus zu sehenswerten Einschussmöglichkeiten, begünstigt durch Kirrlacher Nachlässigkeiten im Abwehrverbund. Hieran ist noch zu arbeiten!
In der 2. Halbzeit war die Kirrlacher Mannschaft offensichtlich nicht mehr bereit, an die Leistungen der 1. Hälfte anzuknüpfen. Anders ist das Verhalten nicht zu interpretieren. Langensteinbach, angefeuert durch ihre Fans, hatte fortan immer mehr Spielanteile, bekam Oberwasser und machte Druck auf das Kirrlacher Gehäuse. Als ein über die linke Seite schulmässig vorge­tragener Angriff von Kirrlachs Abwehr zu lethargisch angegangen wur­de, war der An­schlusstreffer von Riedel (78.) fällig. Euphorisch und angefeuert drängten die Gastgeber nun auf den Ausgleich, der in dieser Phase durchaus verdient gewesen wäre, zumal das Spiel nun an Härte zunahm und Schiri Genthner ordentlich Karten verteilten musste – viel­leicht auch einmal die „Rote“. Kirrlach beantworte dieses Ungleichgewicht zum Jubel der Anhänger keine fünf Minuten später. Nach einer Eckballhereingabe konnte der Ball von der Langensteinbacher Abwehr nicht entscheidend geklärt werden und fand in Köse halb­links einen dankbaren Abnehmer. Dieser nahm den Ball mit vollem Risiko direkt an und drosch ihn ins lange Eck – zum Endstand. Die Messe war gelesen und Langenstein­bach sah sich im 4. Spiel dieser Saison erneut als Verlierer. Kirrlach fährt nun gestärkt und durchaus selbstbewusst ins Rhein-Neckar-Stadion nach Mannheim, wo am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr der Anpfiff sein wird. (JJH)

Vorschau Seniorenspiele

3. Spieltag, Kreisliga A
Spvgg Oberhausen I – FC Kirrlach II 
Beim nächsten Spiel in der Kreisliga A geht es zur ersten Mannschaft der Spvgg Oberhausen. Nachdem die Mannschaft um Trainer Heiko Bühler am ersten Spieltag gegen Münzesheim erfolgreich war, gab es am zweiten Spieltag eine Niederlage gegen den TSV Oberöwisheim. Aufgrund dieser Niederlage ist die Mannschaft um die Ex-Kirrlacher Semizer, Sigmund, Hoffmann, Krebs und Ismajli auf Wiedergutmachung beim Heimspiel aus. Mit sechs Punkten zum Saisonstart fährt man jedoch mit Selbstvertrauen nach Oberhausen. Beim Vergleich in der letzten Saison ging man mit einem 1:1 auseinander und so wird auch dieses Mal ein interessantes Spiel erwartet. 

Spielbeginn am Sonntag, 12. September wird um 15:30 Uhr in Oberhausen sein. Zu dieser sicherlich spannenden Begegnung sind Sie herzlich eingeladen.

Knappe Heimniederlage/“Zweite“ siegt!

Bittere – weil vermeidbare Heimniederlage!
FC Kirrlach – SV Spielberg 2:3 (2:1)
Der mit Spannung erwartete Auftritt des Top-Favoriten Spielberg mobilisierte nahezu 350 Zuschau­er, die von Beginn an eine rassige und intensive Auseinandersetzung sahen. Kirrlach investierte viel um im Spiel zu bleiben und konnte den Gegner, gespickt mit „“Hochkarätern“, in Schach halten. Die nicht immer sattelfeste Spielberger Abwehr lieferte so manchen faux pas und Kirrlach kam zu ersten Einschussmöglichkeiten. Bereits in der 19. Spielminute konnte der in den Strafraum eindrin­gende Johann nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Rödling verwandelte den fälliger Elfmeter souverän. Die Kirrlacher Spieler schwelgten offensichtlich noch im Torjubel als zwei Minuten spä­ter Spielberg über rechts kam, die Abwehr zu nachlässig reagierte und der Spielberger Mohamad per Flachschuss ins lange Eck ausgleichen konnte. Unbeeindruckt spielte Kirrlach weiter Pressing und ging erneut in Führung als ein über rechts vorgetragener Angriff mit einer präzisen Flanke (Jo­hann) Torjäger Rödling fand, der sehenswert einköpfen konnte. Kirrlach witterte „Morgenluft“ zu­mal Spielbergs Abwehrchef Müller verletzt vom Platz musste. Zunächst scheiterte Grassel per Lat­tentreffer aus 20 Meter und nach Spielberger Nachlässigkeiten standen in der Folgezeit Krämer und Charrier in bester Position vor dem Spielberger Tor und verpassten die Führung auszubauen. Die Kirrlacher Elf hätte gut und gerne mit 3:1 bzw. 4:1 in Führung gehen können.
In der 2. Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer eine andere Spielberger Elf, allerdings auch eine Heimelf, die an die spielerischen und kämpferischen Leistungen der 1. Halbzeit nicht mehr anknüp­fen wollte oder konnte. Spielberg übte nun mächtig Druck aus und Kirrlach konnte nur noch reagie­ren. Diese Spielberger Überlegenheit wurde in der 58. Minute belohnt als die Kirrlacher Abwehr links überlaufen wurde und Torjäger Geckle angespielt wurde, der per Flachschuss den Ausgleich zum 2:2 erzielen konnte. Kirrlach musste nun zusehen, wie An­griff auf Angriff auf das Kirrlacher Tor initiiert wurde. In der 68. Minute war es dann soweit. Spiel­bergs Ritter nahm am rechten Strafraumeck den Ball ungehindert an, wurde nicht entscheidend an­gegriffen und platzierte den Schrägschuss flach ins lange Eck – haltbar, die Gemüter streiten sich.
Von nun an verwaltete die routinierte Spielberger Elf die Führung. Kirrlach hatte nicht mehr die Mittel und die Körner um sich entscheidend in Szene zu setzten und musste zusehen wie der Favorit die Führung über die Zeit brachte. Lange Gesichter nach dem Schlusspfiff. Da war mehr drin!
Beim nächsten Spiel in Langensteinbach (Freitag, 10.9.) heisst es nun gegen einen Gegner auf Augenhöhe an die Leistung der 1. Halbzeit anzuknüpfen. (JJH))

Erster Heimsieg der „Zweiten“!
FC Kirrlach II – FC Untergrombach I 3:2 (2:0)
Beim ersten Heimspiel der Saison hatte man es mit dem FC Untergrombach gleich mit einer Topmannschaft der Liga zu tun. So begann die Partie mit klarerer Überlegenheit der Gäste und Jan Geiger musste bereits frühzeitig sein Können beweisen. Wurde letzte Woche noch die mangelnde Chancenverwertung kritisiert, so war es der erste Angriff in der 14. Minute welcher zum Torerfolg führte. Einen weiten Ball von Maik Oberacker konnte Mario Zelic gegen mehrere Verteidiger behaupten und sehenswert vollstrecken. Danach konnte man das Spiel ausgeglichener gestalten und nach einem Freistoss von Lars Heinz konnte Christoph Klein nach 28 Minuten zum 2:0 einköpfen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt musste der Gast bereits zweimal verletzungsbedingt auswechseln und so erwartete man einen Gegner in der zweiten Halbzeit welcher alles auf eine Karte setzen würde. So konnte man die ersten Minuten ausgeglichen gestalten und nach einem Konter über Mario Zelic konnte Lars Heinz sogar auf 3:0 erhöhen. Danach wurde das Spiel etwas hektischer und durch zahlreiche Foulspiele auf beiden Seiten war kein Spielfluss mehr vorhanden. Nun war sogar die Möglichkeit zum 4:0 gegeben, welche Sebastian Deiß allerdings nicht verwerten konnte. Dies sollte allerdings die einzige vergebene Großchance an diesem Tag bleiben, wäre wohl allerdings die Entscheidung gewesen. Nach einem Eckball konnte Patrick Ploch völlig ungedeckt zum 1:3 verkürzen und der gleiche Spieler in der 85. Minute sogar das Ergebnis auf 2:3 stellen. Lange fünf Minuten Nachspielzeit musste man überstehen, in denen allerdings keine weiteren Großchancen für die Gäste mehr zu verzeichnen waren. Auf der Gegenseite konnte man über Lars Heinz, Mario Zelic und Elias Müller immer wieder selbst wertvolle Zeit von der Uhr nehmen. Nach einem üblen Foulspiel an Lars Heinz zog Schiedsrichter Schwanke in der 95. Minute die rote Karte. Nach dem Platzverweis wurde die Begegnung überhaupt nicht mehr angepfiffen und so war auch das erste Heimspiel erfolgreich beendet. Da die Gäste über das gesamte Spiel mehrere Möglichkeiten hatten, war das Spiel trotz der zwischenzeitlichen 3:0 Führung niemals entschieden. 

2 Spiele – 2 Siege, die Mannschaft um Kapitän Dylla ist ordentlich in die Saison gestartet. (Foto: E. Kilic)

Saisonauftakt nach Maß!

SV Zeutern I – FC Kirrlach II 0:4 (0:1)

Am ersten Spieltag gastierte man bei der ersten Mannschaft des SV Zeutern. Bei Dauerregen in Zeutern war man über das gesamte Spiel die spielbestimmende Mannschaft. Es dauerte bis zur 17. Minute als Mario Wagner sich auf der linken Seite durchsetzte und am zweiten Pfosten Maik Oberacker fand, welcher zum 0:1 einschieben konnte. Danach war man weiterhin überlegen, konnte jedoch bis zur Halbzeit keinen weiteren Treffer erzielen. So scheiterte Sebastian Deiß nach einem Eckball am Pfosten und Mario Zelic nach guter Einzelleistung. In der 55. Minute dann das 0:2 durch Mario Zelic nach Vorlage von Paul Pistorius. Nach einem Eckball von Lars Heinz erhöhte Andre Fillinger per Kopf auf 0:3 und nur zwei Minuten später war es Lars Heinz selbst, welcher nach erneuter Vorlage von Paul Pistorius das Ergebnis auf 0:4 stellte.

Paul Pistorius war mit zwei Torvorlagen maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Pokalaus im Achtelfinale

FC Kirrlach II – FV Ubstadt I 1:3 (0:1)
Im Achtelfinale hatte man es mit dem FV Ubstadt I zu tun. Somit ging man, wie in der zweiten Runde gegen den FC Karlsdorf I, als Außenseiter ins Spiel. Dem Wetter passend, war der Beginn der Begegnung auf überschaubarem Niveau. Mit leichten Feldvorteilen konnte sich der FV Ubstadt dann in der 27. Minute mit 0:1 in Führung bringen. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten getauscht. Im weiteren Spielverlauf konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, wobei der FV Ubstadt mit seinen schnellen Stürmern immer wieder für Gefahr vor dem Kirrlacher Tor sorgte. In der 53. Minute dann der Ausgleich. Nach einem schönen Pass in die Tiefe von Philipp Brühl, ließ Mario Zelic dem Torhüter keine Chance und erzielte so das 1:1. Weitere Halbchancen auf beiden Seiten waren nun zu verzeichnen, welche allerdings allesamt erfolglos blieben. So war es in der 83. Minute eine Unaufmerksamkeit in der Kirrlacher Hintermannschaft welche zum 1:2 führte. Durch eine feine Einzelleistung im Mittelfeld und einem starken Abschluss konnte Pascal Schadt den FV Ubstadt wieder in Führung bringen. Im Gegenzug allerdings fast der Ausgleich. Leider konnte diese Chance nicht genutzt werden und so war es nur eine Minute später Marcel Matic, welcher mit dem 1:3 für die Entscheidung sorgte. Sicherlich kein unverdienter Sieg für den FV Ubstadt. Insgesamt überwiegt in der Pokalsaison jedoch das Positive.So konnte man zum ersten Mal ins Achtelfinale des Kreispokals einziehen und man geht mit einem guten Gefühl in die am 29. August beginnende Saison beim SV Zeutern I. 

Heimsieg zum Saisonstart!

FC Olympia Kirrlach – FC Germania Friedrichstal 3:1 (1:0)
Mit einem wichtigen „Heimdreier“ startete unsere neuformierte Erste Mannschaft in die Verbandsligasaison 2021/2022. Wie auch im Vorjahr hieß dabei der erste Gegner FC Germania Friedrichstal. Ein Lokalderby zum Auftakt – Fußballherz, was willst du mehr …?! Bei herrlichem Sommerwetter nahmen 350 Zuschauer die beiden runderneurten Lokalkonkurrenten unter die Lupe. Beide Teams hatten aus der jeweils enttäuschend verlaufenen „Abbruch-Saison 20/21“ personelle Lehren gezogen. So schickte Gästecoach Hicham Ouaki fünf Neuzugänge aufs Feld (darunter ex-Olympianer Mikel Schuster im Tor), während unser neues Trainergespann Volkan Glatt / Patrick Kramer deren vier aufbot.Unsere Kirrlacher Elf war von Beginn an bemüht, das Heft des Handelns in der Hand zu behalten. Sicheres Passspiel, eine hohe Ballbesitzquote und zielstrebige Angriffe über die Außenbahnen beherrschten während den ersten zwanzig Minuten die Szenerie. Der frühe wie verdiente Führungstreffer durch Abdullah Köse (9. min) bildete den Lohn der Kirrlacher Bemühungen. Nach dem Auslassen zweier weiterer guter Gelegenheiten änderte sich das Bild bis zum Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Muliqi jedoch: die Germanen aus Stutensee kamen zunehmend besser ins Spiel – und dem von Sören Hemmelgarn sicher gehüteten FCO-Gehäuse immer näher. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte verpasste ein Gästeakteur einen Querpass im Kirrlacher Strafraum nur um wenige Zentimeter.Nach dem Seitenwechsel bestimmten dann wieder die Olympianer die ersten Minuten. Der nach langer Verletzung erstmals seit Oktober 2020 in einem Ligaspiel aktive Patrick Rödling erzielte hierbei bereits in der 47. Minute Treffer zum 2:O. Warmer Beifall begleitete den sehnlich zurückerwarteten Kapitän.Die Moral der Gäste war hiermit jedoch nicht gebrochen. Die Ouaki-Elf steigerte sich in der Folge erneut und kam durch eine tolle Einzelleistung von Paulo Ursino Lima auf 2:1 heran (61.). Echte Spannung kam allerdings nicht mehr in die Partie, da wenige Minuten später Nick Johann auf Behcet Öztürk durchsteckte und dessen Schuss von einem Germanen-Verteidiger entscheidend abgefälscht wurde – 3:1 für den FC Olympia (66.). Bei nach wie vor großer Hitze machte es die Glatt-Elf während der Schlußphase gut – man behielt weitgehend die Ballkontrolle und somit auch den Gegner sicher im Griff.Der Auftakt ist gemacht – was in Anbetracht der schweren kommenden Aufgaben (VfR Mannheim, SV Spielberg) eminent wichtig für das Punktekonto sowie eigene Selbstvertrauen ist. (RW)

Aufstellung FC Olympia: Hemmelgarn (Tor), Glaser, Krämer, Öztürk (73. Heinz), Zyprian, Rödling (C), Johann (90. Neureiter), Charrier (85. Haxhibeqiri), Höniges (46. Herzog), Grassel, Köse, Riehl (ETW), Mayer, Ockert.

FC Kirrlach II erreicht das Achtelfinale!

FC Kirrlach II – FC Karlsdorf I 4:2 (3:0)
Bei hochsommerlichen Temperaturen kam der Kreisligist FC Karlsdorf ins Kirrlacher Waldstadion. Von Beginn an entwickelte sich ein ordentliches Spiel, bei dem Marius Ockert bereits in der fünften Minute durch eine Einzelleistung das 1:0 erzielen konnte. Weiterhin spielbestimmend war zu diesem frühen Zeitpunkt die Kirrlacher Mannschaft. So war es folgerichtig, dass in der 12. Minute bereits das 2:0 erzielt werden konnte. Lars Heinz wurde vom Ex-Kirrlacher Fehling von den Beinen geholt und Patrick Rödling verwandelte den Elfmeter souverän. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größeren jedoch nun für den FC Karlsdorf, welche durch zahlreiche Paraden von Tom Sinz keinen Erfolg hatten. Lars Heinz war es vorbehalten den letzten Höhepunkt in der ersten Halbzeit zu setzen. Überlegt schloss er im Strafraum ab und lies so Fehling erneut keine Chance. So ging es mit einem 3:0 in die Halbzeit. 

In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild. Karlsdorf war nun überlegen und Sinz musste bereits früh in der zweiten Halbzeit sein Können beweisen. Dann jedoch wurde der Aufwand der Gäste belohnt. Allerdings ging dieser Belohnung ein zweifelhafter Elfmeter voraus. Dies sollte jedoch die einzige strittige Situation vom ansonsten souverän leitenden Schiedsrichter Maier sein. Mit neuer Hoffnung war nun Karlsdorf weiterhin bemüht sich Chancen zu erarbeiten. Nach einer Parade von Tom Sinz konnte Luca Heneka den Abpraller zum 3:2 verwerten. Nun war es ein offenes Spiel und man musste nicht nur den hohen Temperaturen sondern auch dem Gegner Tribut zollen. Mit den Einwechslungen von Feßenbecker, Zelic und Kreutzer kamen jedoch wieder frische Kräfte auf den Platz und man konnte das Spiel wieder ausgeglichener gestalten. Es dauerte bis zur 89. Minute als Mario Zelic mit einem sehenswerten Freistoß das 4:2 erzielen konnte und so die Karlsdorfer Aufholjagd beendete. So steht man nach diesem Sieg unter den letzten 16 Mannschaften in diesem Wettbewerb.

Achtelfinale Rothaus-Kreispokal
Zum Achtelfinale kommt nun der FV Ubstadt I nach Kirrlach. Vor einigen Wochen trennte man sich bei einem Testspiel 2:2. Nun werden allerdings beide Mannschaften auf einem anderen Leistungsstand sein und so wird ein spannendes Spiel um den Einzug in das Viertelfinale erwartet. Beginn der Begegnung wird am Sonntag, 22. August um 17:00 Uhr in Kirrlach sein.

Verletzungspech bei der zweiten Mannschaft
Auch bei der zweiten Mannschaft ging das Verletzungspech nicht vorbei. So verletzten sich in der Vorbereitung mit Yannik Löhr und Salvatore Rindone zwei Feldspieler, welche in der letzten Saison dem absoluten Stammpersonal angehörten. Die zweite Mannschaft wünscht auf diesem Wege nochmals gute Besserung!

Foto: Max Hoffner