Spielbericht Senioren am Wochenende

Klarer Sieg gegen den FC Neibsheim
FC Kirrlach II – FC Neibsheim I 9:0 (3:0)

Aufgrund der Ergebnisse in den letzten zwei Wochen wurde das Ziel, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen ausgerufen. Da das Hinspiel in Neibsheim äußerst knapp mit 1:2 gewonnen wurde, wollte man diesem Ziel mit einer guten Leistung ein gutes Stück näher kommen. Bei sommerlichem Wetter war es mit der ersten Aktion Mario Zelic, welcher nach hervorragender Flanke von Martin Dylla am Pfosten scheiterte. In der 8. Minute dann das 1:0. Mario Wagner wirbelte auf der rechten Seite und seine Flanke konnte Maik Oberacker verwerten. Nur zwei Minute später das 2:0. Nach einer schönen Kombination konnte letztendlich Jannis Hendriks aus 15 Meter treffen. Auch danach war man durchweg überlegen. Andre Fillinger nach einer Standardsituation und Dustin Hammer, leicht überrascht, vergaben beste Möglichkeiten. Dustin Hammer jedoch konnte in der 38. Minute das 3:0 erzielen als er mit einem gekonnten Heber den Torhüter überwindete. So ging es mit 3:0 in die Halbzeit.
Wer dachte, das Ergebnis wollte man verwalten lag allerdings falsch. Mario Zelic konnte in der 51. und 54. Minute einen Doppelpack erzielen und Jannis Hendriks in der 62. Minute ebenfalls seinen Doppelpack perfekt machen. Danach war Feierabend für Mario Wagner, Maik Oberacker und Andre Fillinger. Diese wurden durch Timo Kemptner, Nico Erbe und Paul Pistorius ersetzt. Gerade in der Offensive konnten Oberacker und Wagner durchgehend überzeugen. Aber auch Fillinger spielte wie gewohnt souverän, sodass Jan Geiger im Tor bis dorthin keinen Torschuss abwehren musste. Mit neuem Wind durch Kemptner wurde in der Offensive weiterhin Chance um Chance herausgespielt. So konnte in der 68. Minute Mario Zelic seinen dritten Treffer zum 7:0 erzielen. Auch Dustin Hammer konnte seinen zweiten Treffer erzielen, als er eine Hereingabe von Paul Pistorius mit der Hacke zum 8:0 verwandeln konnte. Danach war auch für den laufstarken Philipp Brühl das Spiel beendet und wurde durch Jören Haag ersetzt. Nur zehn Sekunden auf dem Platz, wurde bereits ein weiterer Treffer bejubelt. Einen gut geschlagenen Eckball von Timo Kemptner konnte Martin Dylla zum 9:0 Endstand einköpfen. In der jederzeit fairen Begegnung hatte der Schiedsrichter Stefan Zajonc keinerlei Probleme und es gab nicht eine einzige gelbe Karte. Da der FC Heidelsheim II beim SV Zeutern nur zu einem Unentschieden kam, hat man nun sechs Punkte Vorsprung auf den 4. Tabellenplatz. Diesen gilt es weiterhin zu verteidigen um die erste (vollendete) Saison in der Kreisliga A auf dem dritten Tabellenplatz zu beenden.

Ph. Brühl, J. Hendriks und M. Zelic nach dem 6:0 (Foto: E. Kilic)
Auch die verletzten u. gesperrten Spielr waren am Sonntag zahlreich vertreten. (Foto: E. Kilic)

Mitgliederversammlung 2022

Alle Mitglieder sind zu Mitgliederversammlung 2022 eingeladen
Ort: Waghäusel-Kirrlach, Südl. Waldstr. 2
Zeit: 13. Mai 2022, 19.00 Uhr

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte zum Geschäftsjahr 2021
– des Vorstandes

– des Geschäftsführers
– des Hauptkassiers
– des sportlichen Leiters
– des Jugendleiters
– des Ehrenrats
– der AH-Abteilung
– der Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung von Vorstand und Verwaltung
6. Neuwahlen
7. Verschiedenes

gez. H.-P. Kloos
Vorstand

Berichte Seniorenspiele am WE

Desolate Vorstellung in Zuzenhausen!
FC Zuzenhausen – FC Kirrlach 7:1 (2:0)

In einem desolaten und völlig indiskutablen Zustand präsentierte sich die FC – Elf bei herrlichem Fußballwetter im schmucken Stadion des FC Zuzenhausen. Hoffnungsvoll ging man auf Kirrlacher Seite, nach der zuletzt gezeigten Leistung gegen Weinheim, in diese Partie. Doch bereits nach 7 Minuten klingelte es zwei mal im Kasten von TW Naumann durch Treffer von Kendel (4.) und Zuleger (7.). In beiden Fällen konnte die Hei­melf über die rechte Kirrlacher Abwehrseite das Spiel aufziehen und die Treffer vorberei­ten. Es sollte nicht die letzte „Offenbarung“ der Kirrlacher Außenverteidigung an diesem Tag gewesen sein. Schon zu diesem Zeitpunkt war zu erahnen, in welchem Zustand die Kirrlacher Mannschaft sich an diesem Tag befand. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte man dann das Spiel noch halbwegs offen gestalten und kam hie und da gefährlich vor des Gegners Tor. Der Anschlusstreffer wäre chancentechnisch möglich gewesen und machte ein wenig Hoffnung auf die 2. Halbzeit.
Diese Hoffnungsschimmer wurden aber bereits in der 49. Minute jäh zerstört, denn Zuzen­hausen kam in der 49. Minute durch Wild zum 3:0. Was sich dann abspielte, sucht seines­gleichen in der Kirrlacher Historie. Eine kaum dagewesene Lustlosigkeit begleitet von spie­lerischen Mängeln und taktischem Fehlverhalten führte dann letztendlich zum Kantersieg der Heimelf, die keinen schwachen Punkt aufwies und dabei mit der Chancenverwertung noch gnä­dig war. Fischer in der 55. und Refior in der 68. Minute sorgten nahezu ungehindert für das 5:0, was ein paar Kirrlacher Zuschauer dazu veranlasste, mit „aufhören, aufhören“ die Kirrlacher Leistung lauthals zu kommentieren. Das Spiel ging aber gnadenlos weiter. Erneut Zuleger in der 73. und Refior in der 88. trafen für Zuzen­hausen und führten die Kirrlacher Elf vor. Moreno auf der Kirrlacher Seite war es in der 74. Minute vorbehalten, den Ehrentreffer dieses denkwürdigen Spiels zu erzielen. Der Schlusspfiff erlöste dann die Kirrlacher Spieler und Zuschauer. Nun wartet mit Mutschel­bach, Heddesheim und Mühlhausen wahrlich keine „Laufkundschaft“ in den folgenden Wochen. Angesichts der Leis­tung von Zuzenhausen kann einem dabei angst und bange werden. (JJH)

Zuschauer: 130
SR: Vincent Becker (Pforzheim)

Niederlage beim Aufsteiger!
SV Philippsburg I – FC Kirrlach II 3:1 (3:0)

Nachdem man in der letzten Woche gegen den FC Heidelsheim II sich mit einem Unentschieden begnügen musste, hatte der SV Philippsburg im direkten Duell mit dem FC Kirrlach II die Chance den Aufstieg perfekt zu machen. So begann der SV Philippsburg äußerst druckvoll und lag bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Im Gegenzug fast der Ausgleich. Jannis Hendriks war nach einem langen Einwurf auf dem Weg Richtung Torhüter, konnte allerdings die Chance nicht nutzen. Auf der Gegenseite in der 22. Minute das 2:0. Spätestens als in der 31. Minute Sebastian Deiß vom Schiedsrichter die rote Karte sah, war der SV Philippsburg dem Aufstieg nahe. Vor der Pause dann sogar das 3:0.
Mit hängenden Köpfen ging es in die Halbzeitpause. Dass die Einstellung der Mannschaft allerdings einwandfrei ist, zeigte wieder einmal die zweite Halbzeit. Philippsburg schaltete zwar einen Gang zurück, hatte allerdings keine weiteren Großchancen mehr auf ein weiteres Tor. Man selbst konnte in der 81. Minute durch Rene Rolli sogar einen eigenen Treffer in Unterzahl erzielen. Weitere Gelegenheiten gab es allerdings nicht, da die lange Unterzahl enorm Kraft gekostet hatte.
So pfiff Schiedsrichter Carsten Martin pünktlich ab und somit ist der SV Philippsburg aufgestiegen – Glückwunsch! 

Gelungenes Fest am 1. Mai

Zum zweiten Mal richtete der FC Kirrlach ein Maifest beim „Alten Rathaus“ aus. Jedoch die letzten beide Jahren aufgrund der Pandemie leider nicht. Man war also gespannt wie nach dieser langen Zeit das Fest angenommen wird. Der Wettergott meinte es gut mit den Verantwortlichen und es gab über den gesamten Tag keinerlei Probleme mit dem Wetter. So war die Veranstaltung durchgehend ordentlich besucht und die Besucher waren durchaus zufrieden. Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfern, vor allen Dingen an die drei fleißigen Bedienungen, welche dauerhaft unterwegs waren. Der FC Kirrlach bedankt sich außerdem bei der Bevölkerung für den Besuch und auf ein Wiedersehen bei der Sportwoche im Juni 2022!

Berichte der Seniorenspiele am WE

Klarer und wichtiger Heimsieg!
FC Kirrlach – TSG 62/09 Weinheim
Die, aufgrund der unsicheren Wetterlage dem Spiel ferngebliebenen, Zuschauer verpass­ten ein gutes und abwechslungsreiches Verbandsligaspiel mit 6 Toren. Die einheimischen „Olympianer“ standen unter Druck, denn der Abstand zum Relegationsplatz verringerte sich. Zudem kam der Gast mit der Empfehlung eines 5:3 – Sieges gegen Mühlhausen ins Kirrlacher Waldstadion.
Nach dem Anpfiff war der FC Olympia jedoch gleich zur Stelle und berannte das gegneri­sche Tor mit viel Elan und Spritzigkeit. Und so war die schnelle 1:0 – Führung in der 5. Spielminute durch den aufgerückten Abwehrrecken Kremer die logische Konse­quenz. Der Kirrlacher Druck hielt weiter an und der sehr agile und verspielte Agbegniadan vollstreckte in der 20. Minute zum 2:0, nachdem er von Kirrlachs Krämer fein in Szene ge­setzt wurde. Der Anschluss­treffer der Gäste resultierte dann aus einer Eckballhereingabe, die flach ge­spielt wurde, zunächst Mann und Maus passierte, ehe dann ein Weinhei­mer Fuss zur Stel­le war (Keller, 27.). 
In der 2. Halbzeit hatte der Sekundenzeiger noch keine ganze Umdrehung hinter sich, als auf der linken Seite Kirrlachs spanischer Neuzugang Josue Gomez Moreno ein Feuerwerk seinesgleichen ab­brandte und aus halblinker Position mit einem Schuss ins Tordreieck vollstreckte. Wein­heim, die Nierlage vor Augen, wurde nun dominanter und riss das Spielgeschehen an sich. Als Kirrlachs Kremer seinem Gegenspieler per Tackling an der Strafraumgrenze den Ball abnahm, sah SR Kast­ner darin nicht nur ein Foulspiel, nein, er verlegte das Geschehen auch noch in den Strafraum, was Strafstoss für Weinheim bedeutete. Weinheims Giordano vollstreckte zum 3:2 (63.). Der Unmut der Kirrlacher Zuschauer nahm nicht ab, denn im Gegenzug wurde Kirrlachs Agbegniadan allein auf das Weinheimer Tor zustürmend vor den Augen des Lini­enrichters Marius Wild „abgeräumt“. Die Konsequenz des Spielleiters Kastner: weiterspie­len!
Das Spiel stand nun auf der Kippe und Kirrlach verteidigte mit Mann und Maus. Dann in der 77. Minute die Erlösung. Maurice Mayer setzte sich mit viel Körpereinsatz im Straf­raum der Weinheimer durch und erzielte das umjubelte 4:2. In der Folgezeit warf nun Weinheim alles nach vorne und das in Unterzahl, denn Spielführer Krohne sah nach ei­nem „gestreckten Fuß“ gegen Kirrlachs Glaser den roten Karton. Kirrlach igelte sich ein und setzte auf schnelle Konter, die auch in der Restzeit gelangen, denn sage und schreibe fünf Mal standen Kirrlacher Spieler frei vor dem Weinheimer Tor und scheitereten jedes­mal kläglich. So gesehen war der 4:2 – Sieg mehr als verdient und man geht zuversichtlich ins Nachholspiel gegen den vermeintlichen Absteiger Durlach-Aue. Aber aufgepasst, da war doch was im Vorspiel? (JJH)

Zuschauer: 140
SR: Raphael Kastner (Dobel)

Unglückliches Unentschieden gegen Heidelsheim II
FC Kirrlach II – FC Heidelsheim II 2:2 (0:1)

Wie letzte Woche in Rheinsheim war man erneut samstags im Einsatz. Um
weiterhin in Schlagdistanz zu bleiben, musste gegen den FC Heidelsheim II
gewonnen werden. Die letzte Pflichtspielniederlage musste beim Hinspiel in
Heidelsheim akzeptiert werden, und so wollte man gleich zu Beginn zeigen,
dass man zumindest das Rückspiel gewinnen möchte. So wurden sofort
zahlreiche Tormöglichkeiten erspielt, welche allerdings fahrlässig nicht
genutzt wurden. Und so kam es wie es kommen musste. Ein langer Ball der
Gäste wurde unglücklich ins eigene Tor verlängert und es stand 0:1. Nun
musste man sich kurz schütteln, denn die Gäste waren nun angekommen, ohne
sich nennenswerte Chancen zu erspielen. So ging es erneut mit einem
Rückstand in die Pause.
Zweite Halbzeit – gleiches Bild. Unfassbar viele Tormöglichkeiten wurden
sich zum Teil sehr gut herausgespielt. Allerdings wie in der ersten Halbzeit
ohne Erfolg. In der Zwischenzeit hatte man auch noch die Möglichkeit durch
einen Elfmeter auszugleichen. Aber auch hier scheiterte man, wie im
Hinspiel, am gegnerischen Torhüter. Als Mario Zelic in der 76. und 85.
Minute zweimal erfolgreich war, hatte man aber trotzdem das Spiel gedreht.
Dass es zu diesem Zeitpunkt anstatt 5:1 „nur“ 2:1 stand sollte sich, wie es
im Fussball eben ist, rächen. Bei einem langen Ball der Gäste wurde ein
Stürmer gefoult und Andreas Zesinger hatte bei einem Freistoß aus 18 Meter
die Möglichkeit das Spiel wieder auszugleichen. Dass der Freistoß leicht
abgefälscht im Tor landete passte zum Spiel. So musste man sich trotz einer
ordentlichen Leistung, allerdings aufgrund der katastrophalen
Chancenverwertung, mit einem Unentschieden begnügen. Leicht positiver
Nebeneffekt: Die Serie von nun 14 ungeschlagenen Spielen geht weiter.
Negativer Beigeschmack: Durch die Siege vom SV Philippsburg und dem FC
Weiher beträgt der Abstand zu Tabellenplatz zwei nun wieder sieben Punkte.