Spielberichte Herren 06./07.04.2019

Eminent wichtiger Arbeitssieg!
FC Kirrlach – TuS Bilfingen  2:0 (1:0)

In diesem ungemein wichtigen Heimspiel galt es gegen einen direkten Widersacher im Kampf um den Klassenverbleib zu bestehen und die Serie von zwei Niederlagen in Folge zu brechen.
Um es vorweg zu nehmen, beides gelang an diesem Frühlingstag.
Kirrlach war von Beginn an die dominierende Elf, kontrollierte das Spiel, war jedoch im Spiel nach vorne zunächst zu berechenbar und einfallslos, so dass Torchancen zunächst Mangelware waren. Erstmals bot sich Kirrlachs Redekop in der 21. Minute eine Torgelegenheit, er war jedoch nach einem schnellen Anspiel über rechts zu überrascht und konnte den Ball nicht kontrollieren, geschweige denn in der Lage, den Ball im Tor unterzubringen. Drei Minuten später war es der gleiche Spieler, der mit einem Flachschuss den sicheren Bilfinger Torwart prüfte. Kirrlach drängte auf die Führung und ließ in diesem Bemühen auch nicht nach. Diese wurde dann auch in der 38. Minte belohnt, als Kirrlachs Sturmführer Zimmermann geschickt im Strafraum angespielt wurde und Bilfingens Krause ihn nur durch ein Foulspiel stoppen konnte. Kirrlachs Mayer bewahrte Nerven und setzte die Kugel sicher in die Maschen,  zu der bis dahin mehr als verdienten Führung.

Spielberichte Herren 29.03.2019

Klare Niederlage nach durchaus gutem Spiel!
SV Sandhausen U23 – FC Kirrlach 3:0 (2:0)

Die Kirrlacher Fans waren nach dem Schlusspfiff mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrie­den, natürlich weniger mit dem Ergebnis, das glasklar auf dem Papier steht und so akzep­tiert werden muss. „Was wäre gewesen, wenn ….“, diese Frage umtrieb so manchen „Olympianer“. Wie wäre das Spiel gelaufen, wenn Redekop in der 4. und 17. Minute seine Einschussmöglichkeiten genutzt hätte ? Ebenso Mayer, der in der 12. Minute, sichtlich überrascht, aus guter Position vergab? Sandhausen schaute dem Spiel zu, akzeptierte die Kirrlacher Dominanz und kam erstmals in der 23. Minute ernsthaft nach vorne und war, wie es sich für ein Spitzenteam gehört, gleich erfolgreich (Dahlke). Kirrlach noch in der „Schockstarre“, musste zusehen, wie Sandhausen in der 27. Minute durch Politakis auf 2:0 erhöhte. Kirrlachs Abwehr einschl. Torwart Miltner sah in dieser entscheidenden Phase nicht gut aus. Noch vor der Pause (33.) war es erneut Kirrlachs Mayer, der nach feinem Alleingang eine Torchance „liegen“ ließ bzw. am gut aufgelegten Torwart scheiterte, der zur Ecke klären konnten.

Spielberichte Herren 27.03.2019

Nachholspiel unter Flutlicht beim TuS Mingolsheim
TuS Mingolsheim II : FC Kirrlach II 0:3 (0:2)

Am vergangenen Mittwoch (27.3.) musste unsere 1B zum Nachholspiel nach Mingolsheim reisen. Das Team von Trainerduo Klein/Erbe zeigte sich in einer besseren Verfassung als zuletzt und ließ der Heimmannschaft auf Ihrem Platz nur wenig Raum zum spielen. Der FC Kirrlach war jederzeit Herr der Lage. Man spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus und Mario Wagner war es, der in der 11. Spielminute das 0:1 erzielte, indem er einen Ball ins lange Eck schlenzte. Kirrlach drückte weiter, schloss jedoch das ein oder andere mal zu hektisch ab. In der 31. Minute schaltete nach einer Ecke unser Spielertrainer C. Klein am schnellsten und drückte einen Abpraller zum 0:2 über die Linie. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Spielbericht Herren 23./24.03.2019

Schmerzliche, weil unnötige Heimniederlage!
FC Kirrlach – TSV Wieblingen

Andreas Backmann brachte es bei dem Pressegespräch nach dem Spiel auf den Punkt: „Die erste Halbzeit haben wir verschlafen, zumal wir bei einer Standardsituation des Gegners patzten. Eigene Standards wurden kläglich vergeben. Die Chancenverwertung auf unserer Seite war katastrophal.“

Begonnen hatte das Spiel mit einem Paukenschlag, als die Schiedsrichterin ein Handspiel im Kirr­lacher Strafraum gesehen haben will. Den fälligen Elfmeter verwandelte Monetta (3.). In der Folge sahen die wenigen Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, wobei das Kirrlacher Spiel zu ein­fallslos war, um den Gast zu überraschen. In der 34. Minute verfehlte Kirrlachs Mayer aus spitzem Winkel. Zuvor war der gleiche Spieler von hinten im Strafraum regelwidrig angegangen worden, die Unparteiische versagte jedoch den Elfmeterpfiff. Als Zimmermann dann in der 41. Minute frei vor dem Gästetorhüter auftauchte, war der Ausgleich fällig. Kirrlachs Sturmführer versuchte jedoch den Keeper zum umlaufen und wurde zu weit nach rechts abgedrängt. Im Gegenzug dann ein „un­nötiges“ Foulspiel im Halbfeld. Der gut getretene Freistoß verpasste Freund und Feind, wurde imm länger und traf den auf der Linie stehende Akdemir unglücklich am Knie, um dann im Tornetz zu zappeln.
Die 2. Halbzeit sah dann eine forscher auftretende Kirrlacher Truppe, die auf den Anschlusstreffer drängte. Köpfte Zimmermann in der 69. Minute noch an den Pfosten, machte er es zwei Minuten später nach Zuspiel von Krämer besser, als er per Kopf vollstrecken konnte (71). Kirrlach war nun dem Ausgleich nahe, man vergab jedoch in der 75. Minute im Gedränge mehrmals sowie in der 77. Minute durch Greguric hochkarätige Einschussmöglichkeiten, was letztendlich zur Heimnieder­lage führte. (JH)

Es spielten: Miltner, Krämer, Johann (ab 46. Greguric), Lauer (ab 88. Neugebauer), Fillinger (ab 63. Lamesic), Vetter, Akdemir, Umstadt (ab 81. Koc), Zimmer­mann, Mayer, Redekop
Ersatz: Fehling (ETW), Lamesic, Jabbi, Grassel, Esswein

Zuschauer: 150
SR: Sonja Reßler (Mannheim)

Spielberichte Herren17./18.03.2019

Wichtiger Auswärtssieg!
SV 98 Schwetzingen – FC Olympia Kirrlach 0:2 (0:1)

Das zweite Auswärtsspiel der Rückrunde fand erneut auf Kunstrasen statt und wurde gleich zu Be­ginn konzentriert und fokussiert von unserer Mannschaft geführt. Schwetzingen, noch an gleicher Stätte gegen Weinheim mit 5:1 siegreich, musste unbedingt die Punkte einfahren, um sich im Ab­stiegskampf Luft zu verschaffen. Entsprechend aggressiv gingen die Spargelstädtler zu Werke, konnten sich aber durch ihr Kurzpasspiel nicht gegen die vielbeinige Kirrlacher Abwehr durchset­zen. An ein Spiel mit langen Pässen, war bei diesem Untergrund nicht zu denken. Immer wieder war ein Kirrlacher Bein im Weg, ein kosntruktives Angriffspiel fand auf Schwetzinger Seite nicht statt. Und so war es den Gästen vorbehalten, durch schnelles Konterspiel nach Ballgewinn zu punkten. So in der 5. Minute als ein schnell vorgetragener Angriff über Redekop die erste Torgele­genheit brachte. In der 8. Minute dann erneut Redekop, der aussichtsreich aus zentraler Position über das Tor zog. Schade, die frühe Kirrlacher Führung hätte gut getan und wäre auch verdient gewesen. Schwetzingen verhedderte sich immer mehr in Kirrlachs Abwehr und musste dann zuse­hen wie in der 30. Minute die Kirrlacher Führung entstand. Ein schönes Anspiel auf Zimmermann, der den Ball geschickt gegen mehrere Gegenspieler behaupten konnte, führte zum Zuspiel des besser stehenden Maurice Mayer, der überlegen zur Führung einschoss. Schwetzingen spielte un­beeindruckt weiter und kam in der 35. Minute durch Kettemann zu ersten Torgelegenheit, als die­ser über links plötzlich Raum hatte, den Ball jedoch am langen Eck vorbei setzte. Fast im Gegen­zug war es erneut Kirrlachs Redekop, der seine dritte Chance in diesem Spiel zum Entsetzen der zahlreich mitgereisten Kirrlacher Fans erneut sträflich vergab.
Die 2. Halbzeit startete dann mit einem Kirrlacher Paukenschlag, als Schwetzingen sich, wie so oft an diesem Tag, beim Kurzpasspiel „übertraf“ und Kirrlachs Mayer nach Ballerorberung schnell schaltete und Redekop einsetzte, der seine bisher desolate Chancenverwertung, durch einen se­henswerten Treffen zum 2:0 (50.) vergessen machte. In der Folgezeit ausgeglichenes Spiel, wobei Schwetzingen immer dann gefährlich wurde, wenn man der Mannschaft um den beiden Protago­nisten Hocker und Kettemann Platz zum kombinieren ließ. So hatten der auffälligste Schwetzinger Angreifer, Hocker, in der 80. Minute die beste Möglichkeit zu verkürzen, er vergab jedoch in aus­sichtsreicher Position. Im Erfolgsfalle wäre diese Partie noch „interessant“ geworden. So konnten die „Olympianer“ in der hektischen Schlussphase die verdiente Führung über die Zeit bringen und machten durch diesen eminent wichtigen Auswärtssieg dem Verein ein schönes Geschenk zum kommenden 100-jährigen Geburtstag. (JH)

Spielberichte Herren 08.-10.03.2019

Hart erkämpfter Punktgewinn!
FC Kirrlach – SpVgg. Durlach-Aue 0:0

Das erste Heimspiel im Jubiläumsjahr brachte leider nicht den erhofften Heimsieg, dennoch muss man auf Kirrlacher Seite nach dem Schlusspfiff mit dem hart erkämpften Punktgewinn zufrieden sein. Auf der Kirrlacher Seite stimmten wieder Lauf- und Kampfbereitschaft, während die Chancen­verwertung erneut Anlass zur Kritik gab. Nicht zu vergessen, dass da ein Gegner auf dem Platz stand, der taktisch und technisch guten Fußball zeigte und Torjäger Daum schmerzlich ver­misste. Nach feinem Kombinationsfussball kam Aue bereits in der 6 Minute zur einer Torgelegen­heit, jedoch rettete der Torpfosten nach Schuss von Plattek. Eine Minute später köpfte ein Durlla­cher Stürmer frei stehend aus kurzer Distanz über das Tor. Die Anfangsoffensive war überstanden. Langsam stellten sich die Hausherren auf das ballsichere Spiel des Gegners ein und kamen in der 19. Minute durch Redekop zu ersten guten Gelegenheit. Im Gegenzug die wohl größte Auer Tor­chance als mit Glück und Geschick die Führung durch Schnürer vereitelt werden konnte, der aus kurzer Distanz scheiterte bzw. der Ball auf der Torlattet tänzelte. Fast im Gegenzug erneut ein schnell vorgetragener Kirrlacher Angriff, der in letz­ter Sekunde vom Auer TW Naumann vereitelt werden konnte. Als dann in der 38. Minute Kirrlach Krämer zu einem sehenswerten Flankenlauf ansetzte und von der Grundlinie auf Redekop passte hatten die Kirrla­cher Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Redekop nahm den Ball jedoch zu ungenau an und drosch ihn übers Tor. Fazit der 1. Halbzeit: Durlach-Aue leichter Punktsieger bei guten Tor­chancen auf beiden Seiten.

Spielbericht Herren 02.03.2019

SG HD-Kirchheim – FC Kirrlach 1:2 (0:1)

Gegen das Tabellenschlusslicht konnte der Jahresauftakt erfolgreich gestaltet werden. Al­lerdings musste unnötigerweise bis zum Schlusspfiff „gezittert“ werden, denn aufgrund des Spielverlaufs hätte es eigentlich am Ende 1:4 bzw. 0:4 stehen müssen.
Die Gastgeber begannen motiviert und ließen die „Olympianer“ nicht zur Entfaltung kom­men, bis auf die 8. Minute, als Redekop steil geschickt wurde, er seinem Gegenspieler enteilte, und per Flachschuss den Torwart überlistete. Das Kirrlacher Spiel gewann aller­dings nicht die Sicherheit, die man erwarten durfte, zumal Kirchheim nicht wie ein Abstei­ger spielte, jedoch im Torabschluss zu harmlos war.