Spielbericht Herren 26.11.2017

Wichtiger Auswärtserfolg
VFR Kronau II : FC Kirrlach II 2:3

Nach der knappen Niederlage in der vergangenen Woche gegen den Tabellennachbarn Hambrücken kam es in dieser Woche erneut zu einem Derby. Die Reise ging zur Reserve des VFR Kronau. Vor der Begegnung lag Kronau zwei Plätze aber zugleich zehn Punkte vor unserer Mannschaft. Es galt also alles in die Partei zu werfen um in Kronau Punkte zu machen.
Die Mannschaft wurde vom Interimstrainerteam Klein/Erbe bestens auf das Spiel eingestellt und legte gleich furios los. Binnen weniger Spielminuten erarbeitete sich die Elf um Kapitän Schumann einige Möglichkeiten und in der 7. Spielminute wurden Sie belohnt. Nach einer Ecke und einem Kopfball von C. Klein erzielte Nico Leibold aus kurzer Distanz das 0:1. Im weiteren Verlauf kam auch Kronau zu einigen sehenswerten Möglichkeiten aber Kirrlach blieb weiterhin durch Konter sehr gefährlich. Einen dieser Konter konnte Salvatore Rindone, der nach einer Balleroberung und einem mustergültigen Pass von N. Leibold, zum 0:2 abschließen. Da war erst eine viertel Stunde gespielt. Auch das 0:3 ging auf das Konto der beiden pfeilschnellen Stürmer, dieses Mal war es S. Rindone, der Nico Leibold freispielte und dieser in der 22. Minute zum 0:3 einschieben konnte. Dies war dann gleichzeitig auch der Pausenstand. >Sofort nach Anpfiff der zweiten Halbzeit bemühte sich der VFR Kronau die Verhältnisse wieder zurecht zu rücken. Doch unsere Elf werte sich, trotz merklich schwindender Kräfte, tapfer. Die Zahl der Chancen für Kronau nahm zu und ein ums andere mal musste Torwart Scandella seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Druck auf das Gehäuse von Kirrlach nahm zu und in der 80. Min. fiel der durchaus verdiente Anschlusstreffer nach einer Ecke zum 1:3. Nur vier Minuten später traf Kronau nach einer Unachtsamkeit sogar noch zum 2:3. Nun schwamm unsere Mannschaft komplett und es war erneut dem glänzend aufgelegten Torwart Oscar Scandella zu verdanken, dass der Ausgleich verhindert wurde. So wurden die drei Punkte etwas glücklich aber dennoch verdient mit nach Hause genommen. Die Mannschaft bot über weite Strecken eine ansehnliche Leistung. (MF)