Aufstieg – der FC ist in der Verbandsliga!

Relegationsspiel 2 erfolgreich absolviert! Der FC steigt in die  Verbandsliga auf!
TSV Reichenbach – FC Kirrlach 1:3 n.V. (0:0)

Endlich- nach vielen, vielen Jahren schaffte es der FC Olympia in die Verbandsliga aufzusteigen.
Und der Weg bis dahin war steinig und schwer. Die letzte Hürde – der TSV Reichenbach, wurde genommen. Dass es in der Verlängerung sein musste, war dem Umstand geschuldet, dass der über weite Strecken überlegen spielende FC Olympia es nicht schaffte, in der regulären Spielzeit die Spielentscheidung herbeizuführen.
In einer verkrampften ersten Halbzeit neutralisierten sich beiden Teams. Ein taktisch geprägtes Spiel vor 1600 Zuschauern sah noch keinen Favoriten. Doch immer wieder Kirrlacher Nadelstiche, so in der 17. Minute als Kirrlachs Rindone die Führung auf dem Fuß hatte und vergab. Reichenbach spielte fortan solide und routiniert und gab dem FC Olympia wenig Möglichkeiten, ohne jedoch selbst in die Rolle des Favoriten aufzusteigen. 

Spielbericht Relegationsspiel 1 gegen Mosbach 05.06.2017

Relegationsspiel 1 erfolgreich absolviert! Der FC ist im Anmarsch ……
FV Mosbach – FC Kirrlach 1:4 (0:1)
An erster Stelle ein großes Kompliment an den Ausrichter, den SV Neidenstein. Super Organisation, super Platz – und ein Dank an 1200 Zuschauer und an eine große Fan-Gemeinde aus Kirrlach.
Kirrlach, als Favorit gehandelt, ging hochmotiviert ins Spiel und setze auch gleich dir ersten Nadelstiche und so dauerte es keine 9 Minuten bis Salvatore Rindone im Zusammenspiel mit Redekop das 1:0 gelang. Endlich konnte Kirrlachs Goalgetter mal wieder punkten.
Wer im Kirrlacher Lager dachte, nun würde man das Spiel bestimmen, der irrte.
Leider gelang es unserer Mannschaft nicht die optische Überlegenheit auszunutzen und so verging die erste Halbzeit ohne Höhepunkte. Im Kirrlacher Lager wurde mehr erwartet. Da musste mehr kommen auch im Hinblick auf die kommende Ziele.
Die 2. Halbzeit sah dann, den Rückstand vor Augen, eine offensiver ausgerichtete Mosbacher Elf und so gestaltete sich in den ersten Minuten das Spiel auch offener und lebhafter. Mosbach musste mehr riskieren und tat es auch und das tat dem Spiel gut. Immer wieder ärgerte Mosbachs Topscorer Benjamin Bender Lauer’s Abwehrrecken. Ansonsten war das Mosbacher Spiel berechenbar. Mit der Einwechslung von Nico Seene tat Kirrlachs Trainer Backmann dann einen guten Zug, denn in der 66. Minute war es eben dieser Spieler, der Redekop über rechts bediente, dieser jedoch den Ball noch verpasste. Keine 4 Minuten später, wieder war Seene im Spiel, der Redekop an der Grundlinie bediente und dieser das Zuspiel sensationell annahm und in der Folge jedoch vom Mosbacher Torwart regelwidrig angegangen wurde. Der Elfmeterpfiff war die logische Konsequenz. Maurice Mayer trat an und schoss zum 2:0 ein (70.). War es das, nein, denn die Backmann-Truppe verstand es nicht, Ball und Gegner zu beherrschen und das Spiel zu bestimmen und so kamen die Mosbacher nach einem Eckball zum Anschlusstreffer durch Bender, dem Besten von Mosbach, nachdem Kirrlachs Abwehr erstmals nicht im Bilde war. Stand das Spiel nun auf der Kippe? Nein, denn Kirrlach besann sich nun auf seine Offensivqualitäten und kam in der 85. Minute zum 3:1, als Krämer endlich mal über rechts nach vorne stieß und Geggus bediente, der souverän einschoss. Den Schlusspunkts setzte dann in der 88. Minute der zuvor eingewechselte Brenner, der einen Freistoß aus 18 Meter sehenswert verwandelte. Die Messe war gelesen, Kirrlach ging als glänzender Sieger, unter dem Jubel der zahlreichen Fans, vom Platz. Trainer Backmann wird wissen, dass gegen Reichenbach mehr Spielqualität abgerufen werden muss, um zu bestehen. (JH)
Es spielten:
Sölter, Fillinger, Krämer, Lauer, Akdemir, Umstadt, Mayer, Redekop (ab 75. Brenner), Rindone (ab 82. Geggus), Vetter, Kurt (ab 68. Seene), Ersatz: Ritz, Chirodea, Gärtner , Schmidt, Walter
Zuschauer: 1200
SR: Fatih Kerem Icli (Tauberbischofsheim)
Vorschau:
Nun heißt es im 2. Relegationsspiel zu bestehen, die Verbandsliga ruft! Der Gegner heißt TSV Reichenbach. Spielort ist der Platz des FV Neuthard. Viele Kirrlacher Fans konnten den kommenden Gegner im Spiel gegen St. Leon beobachten. Fazit: Reichenbach ist keine Übermannschaft – machbar, aber sehr routiniert. Aber liebe Freunde vom grün-weißen Trikot, da müsst ihr noch etwas „drauflegen“, denn Reichenbach ist gefestigt und routiniert. Ihr müsst mehr investieren wie gegen Mosbach. Es wird spannend.(JH)
Und so seid ihr alle eingeladen zum alles entscheidenden Spiel gegen den TSV Reichenbach dabei zu sein. Kommt und unterstützt eueren FC Olympia!
Spielort: FV Neuthard
Zeit: Sonntag: 11.6.2017, 17.00Uhr
Der Verein setzt in bewährter Manier wieder einen Fanbus der Fa. Baumann-Touristik ein.
Wie gehabt müsst ihr euch in die Liste im FC-Clubhaus eintragen und den Preis (10 Euro) entrichten. Im Preis ist ein Frei-Getränk enthalten. 
Abfahrt wird dann am kommenden Sonntag, 11. Juni 2017 um 15.30 Uhr beim FC – Gelände sein.

„Impressionen“ vom Spiel gegen Niefern

Spielberichte Herren 16./17.05.2017

Wichtiger Auswärtssieg! Titelkampf offener denn je!
SV Langensteinbach – FC Kirrlach   0:2  (0:1)

Die Mannschaft zeigte sich gut erholt von der schmerzlichen Niederlage gegen Mutschelbach. Vom Anpfiff weg bestimmte Kirrlach das Spielgeschehen, stand gut, machte die Räume eng und ließ Langensteinbach, immerhin Tabellenvierter, nicht zur Entfaltung kommen. Aufgrund dieses Übergewichts ließen auch die ersten Einschussmöglichkeiten nicht lange auf sich warten. Fillinger war es, der in der 6. Spielminute aus kurzer Distanz zunächst scheiterte. Dann aber in der 15. Spielminute die fällige Führung, nachdem sich Akdemir über links bis an die Grundlinie vorarbeiten konnte und der aufgerückte Umstadt im Zentrum den Pass dankend zur Führung verwertete. Langensteinbach konnte nur reagieren und Kirrlachs Abwehr hatte keine große Mühe um Herr der Lage zu sein. Das 2:0 lag in der Luft, wollte jedoch nicht gelingen. Zunächst stürmte Krämer über rechts in den Strafraum, sein Torschuss wurde von einem Abwehrspieler an die Querlatte gelenkt, von wo aus der Ball ins Spielfeld zurückkehrte. Eine Minute später fand  Redekop  im TW seinen Meister.