Bericht Seniorenspiele am WE

Auswärtsniederlage beim Tabellenvorletzten bereitet Sorgenfalten!
FV Fortuna Kirchfeld – FC Kirrlach 2:1 (0:0)

Man bzw. sie waren gewarnt – die Rede ist von der Stärke und mannschaftlichen Ge­schlossenheit des Gastgebers Kirchfeld, dessen Tabellenplatz bzw. das Punktekonto nicht mit dem Leistungsvermögen bzw. Leistungswillen der Mannschaft einhergeht. Dies hat die Mannschaft aus Karlsruhes Norden in der Vergangenheit mehrmals bewiesen. Gegen Zu­zenhausen gelang am 7.3.22 sogar ein Heimsieg. Dies wurde im Kirrlacher Lager insbe­sondere von der Mannschaft ignoriert. Anders ist die Spielauffassung nicht zur erklären.
Kurzum, die Kirrlacher spielten an diesem Tag wie ein Absteiger und nicht die unverzagt und unbekümmert darauflos spielenden Karlsruher, die sich mit diesem 2:1 – Sieg be­lohnten und im Abstiegs­kampf noch lange nicht aufgegeben haben.
Die Partie begann unaufgeregt, Kirrlach hatte zunächst ein optischs Übergewicht, musste aber immer wieder bei Konterangriffen der Kirchfelder auf der Hut sein. Diese verstanden es nach Ballgewinn schnell umzuschalten und forderten die Kirrlacher Abwehr mehrmals heraus ohne jedoch entscheidend zu treffen. Auf der Gegenseite hatten die „Olympianer“ gleich zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen, so Luca Herzog in der 35. Minute als dieser freistehend aus 5 Meter per Kopf vergab und Minuten später Rödling nach Vorlage von Krämer. Dies sollte sich, wie schon so oft, rächen. Kirrlach hatte sein „Pulver ver­schossen“, wie die 2. Halbzeit zeigen sollte, denn anstatt sich dem Kirchfelder Wider­stand zu stellen akzeptierte man deren Spieweise und kam folgerichtig mit 1:0 ins Hinter­treffen als in der 58. Minute Paries nach einer Kette von Kirrlacher Abwehrunzulänglichkei­ten den Ball aus 20 Meter aufnahm und ins lange Eck beförderte. Kirrlach hatte keine Ant­worten und musste dann sogar in der 70. Minute durch Saravanja, der per Kopf traf, das 2:0 hinnehmen. Kirrlacher Äufbäumen? Fehlanzeige. Le­diglich in der Nachspielzeit gelang durch Agbegniadan noch Ergebniskosmetik, als dieser nach einem Standard aus kurzer Entfernung traf. Die enttäuscht abrückenden FC-Fans stellten sich erneut die Frage: Quo vadis FC Olympia? (JJH)

Zuschauer: 100
SR: Raphael Kastner (Dobel)

Lucky Punch in Bruchsal
SV 62 Bruchsal I – FC Kirrlach II 2:3 (1:1)

Erneut konnte beim Spiel gegen den SV 62 Bruchsal nicht mit der gleichen Startformation angetreten werden. So musste man verletzungsbedingt Paul Pistorius ersetzen, sodass Steven Riegel zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison kam. Gleichzeitig kam Jan Geiger nach Verletzung zurück und Maik Oberacker zu seinem ersten Einsatz von Beginn an seit September 2021. Auch sah man eine Mannschaft aus Bruchsal, welche jeden Punkt gegen den Abstieg benötigt. So war es in den ersten 20 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, ohne große Höhepunkte, auf einem schwer bespielbaren Platz. Nach einem Freistoß stand plötzlich Nils Gehr vollkommen frei vor Jan Geiger und konnte zum 1:0 einköpfen. Durchaus zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Allerdings sah man der Kirrlacher Mannschaft an, dass man neun Spiele in Folge nicht verloren hatte und daher nicht verunsichert war. So war es Andre Fillinger, welcher nach einer Abwehraktion mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ zum Ausgleich traf. Ein abgewehrter Freistoß konnte er aus 16 Meter, Volley mit links, ins Tordreieck nageln. Ob ihm so ein Tor schon einmal gelang – es ist fraglich. So ging es mit 1:1 in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begann man nun druckvoller, da man sich vorgenommen hatte das Spiel zu gewinnen. Jedoch konnte man die großgewachsene Abwehr der Heimmannschaft nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Ganz im Gegenteil. Nach einem Eckball wurde Torhüter Geiger behindert, sodass Martin Dylla der Ball unglücklich ins eigene Tor sprang. Jedoch sah der Schiedsrichter dies anders und es stand 2:1. Doch jetzt erst Recht ging erneut ein Ruck durch die Kirrlacher Mannschaft und in der 69. Minute konnte man den Ausgleich erzielen. Nach einem langen Ball in den Strafraum hatte plötzlich Mario Zelic zehn Meter vor dem Tor den Ball am Fuß und konnte sehenswert seinen ersten Treffer erzielen. Große Diskussion nun seitens der Heimmannschaft. Jedoch war der Einsatz gegenüber dem Torhüter ähnlich wie auf der anderen Seite beim 2:1. Nun ein offenes Spiel in Bruchsal. Man merkte nicht, dass hier der Tabellendritte aus Kirrlach gegen den Tabellenzwölften SV 62 Bruchsal spielte. So hatte der SV Bruchsal durch Konter immer wieder vielversprechende Situationen auf die erneute Führung. Doch hier scheiterte man immer wieder an Jan Geiger. Auf der anderen Seite hatte man selbst zahlreiche Standardsituationen. Und so kam es wie es kommen musste. Ein langer Einwurf von Maik Oberacker konnte Christoph Klein verlängern und Mario Zelic stand im Strafraum goldrichtig und konnte zum 2:3 einköpfen. Danach musste man noch einige lange Bälle verteidigen, ohne dass noch eine Großchance für den SV Bruchsal zu verzeichnen war. So konnte man ein Spiel auf Augenhöhe durchaus glücklich gewinnen. Allerdings steht hinter diesem Sieg ein großer Wille der Mannschaft, da man den zweimaligen Rückstand drehen konnte. 

Nach Verletzung der erste Einsatz in der Saison 2021/2022 – Steven Riegel