AH mit erfolgreichem Start in die Hallensaison!

Gleich beim ersten Turnier der diesjährigen Hallensaison konnte unsere AH-Mannschaft beim SC Neulußheim den 1. Platz erringen und den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Nach einem zähen Auftakt mit einem 0:0 und mehreren vergebenen hochkarätigen Möglichkeiten gegen die „Hot Bandidos“ aus Neulußheim konnte sich unsere Mannschaft im Turnierverlauf steigern. Nach einem 1:0 Sieg gegen das Team aus Mechtersheim wurde auch das letzte Gruppenspiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner aus Hirschacker mit 2:1 gewonnen werden. Hier konnte ein Rückstand durch die Tore von Sebastian Bader und Denis Sturm kurz vor Ende der Partie noch gedreht werden.

Veröffentlicht unter AH

Spielberichte Herren 18./19.11.2017

Verdiente Heimniederlage!
FC Kirrlach – FV Heddesheim 0:2 (0:0)

Mit Heddesheim stellte sich die erwartet starke Mannschaft im Kirrlacher Waldstadion vor. Doch die Kirrlacher Recken waren gut von Trainer Backmann auf die spiel- und ballsicheren Gäste eingestellt. So dauerte es bis zur 36. Spielminute ehe sich die erste gute Gelegenheit für Heddesheim durch Özdemir eröffnete. Zuvor hatte Redekop ein gute Einschussmöglichkeit, nachdem Krämer nach Balleroberung im Mittelfeld zu einem Konter ansetzte und seinen Kollegen bediente, der jedoch sich im Abseits wähnte. So erlebten die 200 Zuschauer eine Halbzeit, die von der Taktik geprägt war.

Spielbericht Herren 11.11.2017

Mühevoller Auswärtssieg!
VfR Gommersdorf – FC Kirrlach 0:1 (0:0)

Nach 90-minütiger Anfahrt sahen die mitgereisten FC-Fans bei schwierigen Platz- und Witterungsbedingugen ein Spiel, das, erwartungsgemäß, auf keinem hohen Niveau stand. Erstmals lief die Backmann-Truppe ohne ihren Stammtorhüter Kai Schwaiger auf, der aufgrund einer Handverletzung nicht einsatzbereit war. Sein „Vetreter“ Jan Geiger machte seine Sache gut und hielt den Kasten sauber. Daneben waren die beiden Stürmer Salvatore Rindone und P. Yopa nicht im Aufgebot. So entwickelte sich, wie schon erwähnt, ein Spiel, das keine spielerischen Merkmale aufzuzeigen hatte. Beide Mannschaften waren in dieser Beziehung und auf diesem Geläuf limitiert. Erste Möglichkeiten ergaben sie für Kirrlachs Redekop nach ca. einer Viertelstunde. Er scheiterte jedoch jeweils knapp. Ein Führungstreffer hätte dem Kirrlacher Spiel gut getan, denn immer wieder verstrickte man sich im dichter Abwehrgewirr der Heimelf, die ihr Heil in „hohen Bällen“ und bei Standardsituationen suchte. Je länger das Spiel andauerte um so verkrampfter wirkte das Auftreten der Kirrlacher Truppe. Dann Aufregung an der Seitenlinie, als Kirrlachs Mayer nach einer zunächst harmlosen Zweikampf plötzlich die Rote Karte sah (64.). Das tat aber dem Kirrlacher Spiel keinen Abbruch und in Unterzahl gelang Ayhan Akdemir durch einen sehenswerten Freistoß der umjubelte Siegtreffer (84.). (JH)

Spielberichte Herren 04.11.2017

Unglückliche Heimniederlage!
FC Kirrlach – SV 98 Schwetzingen 1:2 (0:1)

Es sollte nicht der Tag der „Olympianer“ werden, denn gegen eine Mannschaft vom Format des SV 98 Schwetzingen hätte mehr herausspringen müssen.
Bereits in der 3. Minute ließ Kirrlachs Unger aufhorchen, als sein strammer Schuss das Ziel nur knapp verfehlte. Dann in der 15. Spielminute wohl eine der Schlüsselszenen des Spiels. Schieds­richter Reichert sah, nachdem Fillinger einen Schuss aus 2 Metern mit dem Körper abblockte, ein regelwidriges Handspiel und unterstellte dem „Sünder“ auch noch Absicht, weshalb er ihn mit „gelb“ gleich doppelt bestrafte. In dieser Situation, wie auch im weiteren Verlauf des Spiels, wusste der Unparteiische seine Verbandsligatauglichkeit geschickt zu verbergen. Kurzum, Schwetzingens Makan nahm dieses Geschenk dankbar an und sein platziert getretener Freistoß aus 17 Meter sprang zu allem Unglück noch vom Torpfosten hinter die Torlinie.
In der Folgezeit dann ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Kirrlach das Spiel machen musste, denn Schwetzingen stand hinten stark und setzte immer wieder seine flinken Spitzen ein. Nachdem Fil­lingen aus taktischen Gründen die Abwehr verlassen musste, fehlte natürlich ein wichtiger Bau­stein. Redekop ließ dann gleich zweimal aufhorchen. In der 30. Minute wurde sein Fernschuss se­henswert von Schetzingens Keeper Ullrich gehalten.In der 35. Minute nahm er dann einen Ball di­rekt an und verfehlte knapp. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen.
In der 2. Halbzeit sahen dann die ca. 250 Zuschauer nach zögerlichem Beginn die stärkste Phase der Gäste. Allein dreimal bestand die Möglichkeit zu erhöhen. In der 64. Minute war es Lauer, der in höchste Not rettete, dann war es in der 65. und 66. Minute Kirrlachs TW Schwaiger, der klären konnte. Unmittelbar nach diesen heiklen Szenen setzte sich nach einem schnellen Gegenangriff über die rechte Außenbahn Kirrlachs Krämer durch. Sein Ball nach ihnen verpasste zunächst Freund und Fein, nicht aber den am langen Pfosten lauernden Busam, der zum verdienten Ausgleich ein­schießen konnte (69.). Kirrlachs Trainer Backmann riskierte nun viel, stellte auf Dreierkette um und verstärkte die Offensive. Das Spiel schien zu kippen, allerdings war das Kirrlacher Spiel ohne Struktur und spielerischer Linie. Zudem stand mit Schwetzingen ein Elf auf dem Platz, die mit viel Routine sich auf ihre Stärken besann. So glückte in der 78. Minute der Siegtreffer, als nach einer Eckballsituation der Ball in der vielbeinigen Abwehr zu Schwetzingens Ruder gelangte, der dieses „Geschenk“ dankbar annahm (78.). Die restlichen Minuten gehörten den Gastgebern, die nun wütend auf den Ausgleich drängten. Glücksgöttin Fortuna, vor einer Woche noch auf der Kirrlacher Seite, verwehr­te den Ausgleich, so in der Nachspielzeit als der aufgerückte Kirrlacher Torwart nach einer Ecke den Ball per Kopf an die Querlatte setzte. So wurde man nach drei erfolgreichen Spielen wieder auf den Boden der Tatsache zurück geholt und muss sich auf das wichtige Spiel in Gommersdorf vorbereiten. (JH)

Impressionen vom FC-Jugendtag

Spielberichte Herren 29.10.2017

Sieg in der Mannheimer Gartenstadt!
VfB Gartenstadt – FC Kirrlach 0:1 (0:0)

Um es vorweg zu nehmen, Glücksgöttin Fortuna schüttete ihr Füllhorn in der Mann­heimer Gartenstadt über dem FC Olympia aus. Wie so oft in dieser Liga traf der FC Olympia auf eine Mannschaft, die nicht nur überra­gend die Meisterschaft in der Landesliga Rhein-Neckar errungen hat, sondern sich dazu noch eminent verstärkt hat, ausschließlich mit Spielern die bereits Regionalligaluft schnuppern durften.

Vom Papier her eine fast unlösbare Aufgabe. Naturgemäß übernahm die Heimelf sofort das Kommando und ließ durch aufwändiges Pressingspiel Kirrlach nicht zur Entfaltung kommen. Allerdings war das Spiel der Garten­städter in letzter Konsequenz zu einfach und durchschaubar angelegt und stellte die Ab­wehr zunächst vor keine unlösbaren Probleme, im Gegenteil, denn die wenigen Vorstöße, die gestattet wurden, entwickelten sich zu echten Torgelegenheiten, so in der 15. Minute als Mujcic in letzter Sekunde geblockt wurde, oder zwei Minuten später, als nach einer Freistoßsituation Fillinger verfehlte. Dann in der 31 Minute, als Redekop über rechts sei­nem Gegenspieler enteilte und sein Schuss aus halbrechter Position sein Ziel verfehlte. Das Spiel flachte nun etwas ab und man sehnte sich die Halbzeitpause herbei. Zuvor musste aber Kirrlachs TW Schwaiger in der 39. Minute alles aufbieten um die Führung der Gastgeber zu verhindern.