Dreifacher Nachwuchs bei der AH

Gleich drei Mal gab es in den vergangenen Wochen Grund zum Feiern. Wir beglückwünschen Carolin und Matthias „Scharri“ Heiler zur Geburt ihrer Tochter Maja sowie Tanja und Tobias Zeller zur Geburt ihrer Tochter Liliana. Beide Mädchen und ihre Muttis sind wohlauf und kerngesund und auch die Feierlichkeiten wurden von allen unbeschadet überstanden.

Für Fußballernachwuchs sorgte auch AH-Torhüter Marcus mit Frau Sandra. Am 20.9. erblickte „Toni“ gesund und munter das Licht dieser Welt. Alle drei sind gesund und wohlauf.

Wir wünschen allen Familien für die Zukunft viel Glück und alles Gute.

Veröffentlicht unter AH

Spielbericht Herren 16.09.2018

Unentschieden am Jugendtag!
FC Kirrlach – SV Sandhausen U23 1:1 (0:0)

Der siebte Spieltag fand in Kirrlach ganz im Rahmen der Jugend statt. Am heutigen Jugendtag durften sowohl die Bambinis, als auch die F-Jugend Hand in Hand mit den Spielern der Mannschaften einlaufen. Sein Comeback feierte Mittelstürmer Alexander Zimmermann, der nach seiner Verletzung heute wieder in der Startaufstellung stand. Zumindest auf dem Papier war die U23 aus Sandhausen Favorit, trainiert von Kristjan Glibo, der ehemalig als Spieler unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern und Wehen Wiesbaden aktiv war.
In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Partie mit den besseren Chancen für Kirrlach. So hatte Andre Redekop in der 22. Minute die Chance auf 1:0 zu stellen, als er bei einem Konter den Turbo zündete. Sandhausens Torwart Nicolas Kristof konnte seinen Schuss jedoch mit einem guten Reflex zur Ecke klären. Die dickste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte allerdings Miguel Saez Mota, dessen Flanke in der 30. Minute zum Torschuss wurde und letztendlich auf dem Tornetz landete.
Während der Halbzeitpause wurden alle Jugendmannschaften des FC Kirrlach samt Trainer auf dem Spielfeld vorgestellt. Auch der diesjährige FSJ’ler Peter Siegele wurde präsentiert.

Großzügige Spende der Firma Glas Herzog

von links: Andreas Herzog, FSJ’ler Peter Siegele, Sandro Quarata, Andi Herzog mit Sohn Jona

Im Rahmen des diesjährigen Jugendtages hat die Firma Glas Herzog eine großzügige Spende über € 5.000,- an unsere Jugendabteilung für die neue Vereinskollektion übergeben. Geschäftsführer Andreas Herzog ist bereits über 55 Jahre treues FC-Mitglied und so verwundert es nicht, dass auch Enkelkind Jona in unserer Eltern-Kind-Gruppe aktiv ist. Dank der Spende erhalten unsere rund 200 Jugendlichen einen ordentlichen Zuschuss für die neuen modischen Trainingsanzüge und Shirts und sind somit für das anstehende Jubiläumsjahr 2019 bestens ausgestattet. Der FC Olympia bedankt sich bei der Firma Glas Herzog recht herzlich!

Spielberichte Herren 09.09.2018

Schmerzhafte, weil unnötige Niederlage!
TSV Wieblingen – FC Kirrlach 2:1 (1:1)

Ein Kirrlacher Zuschauer nach dem Spiel: „Ich hatte einen Traum. Wir fahren zum noch tor- und punktlosen Tabellenletzten nach Wieblingen und verlieren dort. Leider war es kein (Alp-) Traum, sondern bittere Realität.“

Doch nun zum Spiel, das aus Kirrlacher Sicht hoffnungsvoll begann. Man merkte der Heimelf auf­grund der Tabellensituation gewisse Unsicherheiten an und konnte die ersten zwanzig Minuten überlegen gestalten, ohne jedoch zu klaren Einschussmöglichkeiten zu kommen, ein Manko, das über die gesamte Spielzeit Bestand haben sollte. Immer wieder war das Zuspiel nach vorne und der Abschluss zu ungenau. Mittelstürmer Zimmermann wurde mehr als vermisst. Ab der 25. Minu­te erkannte die Heimelf offensichtlich, dass hier ein Gegner auf dem Platz stand, der zu schlagen ist und fortan war das Spiel ausgeglichen, zumal das Kirrlacher Spiel immer fehleranfälliger wurde. Doch dann aus dem Nichts die Kirrlacher Führung, als eine Freistoßhereingabe von Mota nicht entscheidend geklärt werden konnte und Mayer zur Stelle war (32.). Diese Führung sollte jedoch nicht lange Bestand haben. Nach einem Ballverlust wurde der Gegenangriff der Wieblinger offensichtlich unterschätzt, es kam in Folge gleich zu mehreren „Irritationen“ in Kirrlachs Defensive, ehe sich Monetta den Ball zurecht legte und aus 16 Meter den Ball ins Netz drosch (36.).
Die 2. Halbzeit begann mit einer Kirrlacher Chance, als der flinke Redekop nach einem Vorstoß am Torwart scheiterte. Die an Höhepunkte arme Halbzeit sah zwei Mannschaften auf Augenhöhe, wobei verwunderlich war, dass Kirrlach sehr tief stand und bis zur Einwechslung von Kevin Ess­wein mit einer Sturmspitze agierte. Auffallend war das schwache Kirrlacher Lauf-, Pass- und Stel­lungsspiel, die Mannschaft schien an diesem Tag mental nicht der Sache gewachsen zu sein. Wieblingen, immer wieder von dem unermüdlichen Spielführer Mühlbauer angetrieben erkannte die Chance, zu gewinnen, biss sich immer mehr an Kirrlachs Abwehr fest, die leider kaum Entlastung bekam. Als alle mit einem Punkt rechneten, mehr war nicht drin, dann ein in der Nachbetrachtung unnötiges und kleinlich gepfiffe­nes Foul an der halbrechten Position: Freistoß Mühlbauer– aus der Spielertraube steigt Wieblin­gens Kappes am höchsten und köpft den Ball unhaltbar ein (90+2). Dann im Gegenzug nochmals Aufregung vor dem Wieblinger Tor, als Kirrlach alles nach vorne warf und ein Kirrlacher Spieler aus kurzer Entfernung im Fallen den Ball über das Tor bugsierte. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, die Niederlage schmerzt, angesichts der schweren Aufgaben, die vor der Mannschaft liegen. (JH)
Es spielten: Miltner, Akdemir, Fillinger, Lauer, Umstadt, Krämer, Mayer, (89. Grassel), Vetter, Jo­hann (57. Esswein), Redekop, Saez Mota (82. Kurt).
Ersatz: Fehleing (ETW), Neugebauer, Chirodea, Mujcic,

Spielberichte Herren 01./02.09.2018

Wichtiger Heimsieg!
FC Kirrlach – SV 98 Schwetzingen 1:0 (1:0)

Gegen personell enorm veränderte Schwetzinger, die noch am 31.08. einen hohen Betrag in gleich drei Vertragsspieler investierten, begann unser FC mit einer doppelten Großchance: nach Ecken von Miguel Mota scheiterten sowohl Kevin Esswein als auch Andre Fillinger jeweils nur knapp per Kopf (2. min). Ab der zehnten Spielminute übernahmen deutlich aufgerüstete und heuer sportlich ambitionierte Gäste zunehmend die Spielkontrolle. Dieses Plus an Ballbesitz schlug sich in zwei gefährlichen Schüssen aufs Tor nieder – aber der mit über 100 Regionalligaeinsätzen erfahrene 27-jährige FC-Keeper Mario Miltner hielt seinen Kasten sauber. Zu psychologisch bestem Zeitpunkt zog unser Team dann mit 1:0 in Front: nach toller Balleroberung von Nick Johann und gefährlicher Hereingabe durch Andre Redekop kam Miguel Mota an die ‚Kugel‘ – der spielstarke Spanier versetzte seinen Gegenspieler und netzte humorlos zum 1:0 ein (45.min). Dieser Treffer zeigte auch bei den Gästen Wirkung, die nach der Pause zusehen mussten, wie unser FC mehrmals gefährlich konterte. Die große Chance zum 2:0 verpasste der flinke Andre Redekop nur um Haaresbreite (68.). In der spannenden Schlussphase kreuzte der SV98 noch ein Mal brandgefährlich vor dem FC-Tor auf, doch Kapitän Lauer und Vertreter Yannick Krämer klärten mit vereinten Kräften. Nach dem umjubelten Schlusspfiff der souveränen Schiedsrichterin Chantal Kann stand der freudigen Stimmung beim folgenden Mannschaftsabend nichts mehr im Wege – was im Live-Auftritt von Hobbysänger Kevin Esswein gipfelte.(RW)

Aufstellung unseres FC: Mario Miltner, Nick Johann (53. Ayhan Akdemir), Andre Fillinger, Dominic Lauer, Julian Vetter, Yannick Krämer, Jens Umstadt, Maurice Mayer, Andre Redekop (87. Petru Chirodea), Miguel Mota (80. Nico Neugebauer) , Kevin Esswein (72. Dino Mujcic). Leon Fehling (ETW), Christian 

Spielberichte Herren 25./26.08.2018

Vermeidbare und daher bittere Auswärtsniederlage!
SpVgg Durlach-Aue – FC Kirrlach 3:2 (1:0)

Mit einer vermeidbaren Niederlage im Gepäck musste man die Heimreise vom beschauli­chen Oberwaldstadion in Durlach-Aue antreten. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und so war die frühe Führung durch Daum in der 16. Minute die logische Konsequenz. Im Laufe des Spiel stellten sich die Kirrlacher immer besser auf den Gegner ein und liessen keine weiteren Gegentreffer zu. Die „Olympianer“ kamen besser in die 2. Halbzeit zurück und waren auch aufgrund taktischer Änderungen fortan spielbestimmend. So ließ der Aus­gleich zu 1:1 auch nicht lange auf sich warten. Ein Freistoß von Mayer fand den aufgerück­ten Umstadt, der nur noch einzuköpfen brauchte. Die stärkste Zeit der Kirrlacher begann. Scheiterte Redekop in der 57. Minuten noch am Auer Torwart, so machte es in der 62. Mi­nute Mujcic besser, als dieser „abstaubte“, nachdem Esswein „vorgearbeitet“ hatte. Der Kirrlacher Spielfluss wurde aber durch eine harte Elfmeterentscheidung jäh unterbrochen. Das 2:2 durch Rolf sollte nun für Aue das Zeichen zum Angriff sein, zumal Kirrlach „beein­druckt“ war und den Ausgleich noch nicht mental verarbeitet hatte. In der 79. Minute war es dann soweit. Nach einem individuellen Kirrlacher Abwehrfehler schnappte sich Daum die Kugel und schoß zum 3:2 – Endstand ein. Kirrlach hatte zum Schluß nicht mehr die Mittel um auszugleichen. (JH)